. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

DONOTS

 

 

Hier ein kurzes Interview mit Ingo von den Donots.

Ihr seid ja inzwischen eine recht gefragte Band in Deutschland. Erz?hl doch mal was von eurem Werdegang?

Hmm, mal sehen. Also es gibt die D?ners seit Anfang 1994, damals aber noch mit einem anderen Schlagzeuger, der Jens hei?t und einem sehr netten Gitarristen
namens Stone. Die haben uns dann aber -einer nach dem anderen- im Laufe der Zeit verlassen und Eike und Alex sind zu uns gestossen ("H?h?, er hat GESTOSSEN
gesagt!)... Wir haben also zwei Demotapes aufgenommen, welche wohl hoffentlich nie wieder ans Tageslicht kommen und daraufhin die erste DIY-CD "Pedigree Punk"
rausgebracht. Wir h?tten sie besser direkt zum M?ll rausbringen sollen, denn diese ist, genau wie die Demos, verdammt grausam. Komischerweise konnten wir davon 800 St?ck verh?kern! Mit Alex kam schlie?lich die Wende in Sachen Songwriting und wir haben uns gl?cklicherweise vom damaligen Durchschnitts-Kack-Melodycore wegbewegt, hin zu ernsteren Songs, die rockiger und melancholischer wurden. Eher so die Emo-Punkrock-Schiene wie Samiam, Knapsack, Avail oder Gameface sie machen. Aus diesen Songs entstand dann die zweite eigenproduzierte CD "Tonight?s Karaoke-Contest Winners". Von dieser Platte haben wir dann auch mit einem viel besseren Gewissen 1000 Scheiben auf Konzerten und via Mailorder verkaufen k?nnen. Nat?rlich haben wir das Album auch an alle m?glichen Fanzines und unter anderem das VISIONS geschickt. Die fanden die Sache dann gleich so klasse, da? sie den Opener "You Cannot" auf ihre Compilation "The New, The Classic And The Unexplored" gepackt und uns eingeladen haben, auf ihrem Sessionb?hnen-Contest im Rahmen des Bizarre-Festivals zu spielen. Diesen Contest haben wir dann mit Hilfe einer kleinen irakischen Terrororganisation - Spezialgebiet Nervengas - gewonnen, was den Damen und Herren von Gun-Records/Supersonic wohl auch nicht unbemerkt blieb. Im November 1998 haben sie uns mit einem fiesen Plattenvertrag ?bers Ohr gehauen und seitdem haben wir eine Single samt Video namens "Outshine The World" und das Album "Better Days Not Included" ver?ffentlicht und uns den Arsch abgespielt auf Touren mit Samiam, Errortype:11, All, der Bloodhound Gang, den Beatsteaks und tausend anderen h?bschen Menschen. Da wir aber alles nur f?r die Kohle und nicht f?r den Spa? machen, interessieren wir uns nat?rlich nicht f?r andere Bands, hihi.

Seid ihr  mit dem Album im nachhinein zufrieden?

Um ehrlich zu sein, h?re ich mir unser Album nie an. Ich finde, es ist sehr okay geworden, h?tte mir im Nachhinein aber eine viel rauhere Produktion gew?nscht. Klingt f?r meinen Geschmack leider ein wenig zu glatt geb?gelt, das Ganze. Im direkten Vergleich mit "Tonight?s Karaoke-Contest Winners" - und den haben wir, weil die H?lfte der Songs auch darauf enthalten sind - klingt die Eigenproduktion viel druckvoller, was eigentlich ganz sch?n schade ist. Die Songs gefallen mir auf "Better Days" allesamt echt richtig gut, der Sound nur nicht so recht. Aber trotzdem war die Zeit im Studio grandios. Wir waren vier Wochen in Spanien und haben mit dem Produzenten der ?rzte und der Terrorgruppe, Uwe Hoffmann, aufgenommen. Es macht auch sehr viel Spa?, die Songs live zu spielen und zu sehen, da? es Leute gibt, denen sie genauso gut gefallen wie uns.

Ihr macht ja Management und Booking alles selber bzw. Florian. Warum? Wo seht ihr die Vorteile?

Das ist so nicht ganz korrekt. Wir machen einen Gro?teil der Sachen selbst, aber das Booking wird haupts?chlich von Bluestar-Promotion gemacht. Wir hatten bis im August letzten Jahres einen Management-Deal mit Headshock, haben uns aber dann entschieden, wieder mehr auf eigene Faust zu machen. Das macht erstens Spa? und zweitens hat man einen besseren ?berblick ?ber die Sachen die so laufen. Es geht einfach um das Gef?hl, n?her an den Entscheidungen und in der Kommunikation drin zu sein. Florian ist damals mit uns von Headshock abgewandert und wir sind sehr gute Freunde, die das D?ners-Ding zusammen schaukeln. Es geht eben doch nicht GANZ alleine, weil die Sache viel Zeit in Anspruch nimmt. Auf lange Sicht gesehen werden wir uns bestimmt wieder nach einer "richtigen" Management-Agentur umschauen. Im Moment ist das aber alles cool so.
 
Irgendwelche schlechten Erfahrungen gemacht?

Naja, schlechte Erfahrungen macht man halt immer mal, aber nie so wirklich schlimme. Ist halt einfach ?rgerlich, wenn von unserer oder anderer Seite Dinge irgendwie verplinst werden. Sowas mu? nicht sein und wir legen alles daran, aus Fehlern, die wir gemacht haben, zu lernen. Im gro?en und ganzen klappt aber eigentlich alles immer erstaunlich gut, obwohl wir den Plinsen-Award Of The Year mehr als verdient h?tten.

Was macht ihr so au?er der Band? Beruf? Schule?

Wir jobben alle so ein bi?chen, um nebenher wenigstens etwas Tofu auf dem Teller zu haben. Jan-Dirk ist Tankwart of Death, Alex studiert, Guido ist die Bandassel ohne Job und Eike der einzige, aus dem mal was wird. Der hat ein fertiges Ergo-Therapie-Diplom und gibt nebenher Schwimmunterricht. Ich f?r meinen Teil zeichne Cartoons f?r eine Werbeagentur, schreibe dann und wann mal Artikel f?r?s VISIONS und mache das Booking im Jugendzentrum Scheune in Ibbenb?ren. Ist halt nichts abendf?llendes, aber zum Leben reicht die Band absolut nicht.

Wo liegen eure musikalischen Vorlieben?

Oha, da gibt es tausende Bands, die ich Dir aufz?hlen k?nnte! Der konsequente Nenner, auf den man da kommt, ist unsere Band. Wir stehen auf sch?ne Melodien und alles, was rockt. Nat?rlich ist da vieles aus dem Punkrock-Bereich dabei (im Moment h?re ich mir z.B. sehr gerne Hot Water Music, Get Up Kids, Face To Face, The Promise Ring und Knapsack an), aber es k?nnen auch durchaus so unterschiedliche Sachen wie Sunny Day Real Estate (superruhig) und Pantera (superprollig und auf?s Fressbrett) sein. Es mu? sich nur gut anf?hlen. 

Mit welcher Band w?rdest du gerne mal spielen?

Da gibt?s ebenfalls einige! Mit vielen haben wir sogar schon zusammengespielt, aber so Sachen wie Bad Religion w?ren ein Jugendtraum, oder Deftones, Social D., Rancid, Rollins, Gameface oder Rage Against The Machine. Leider gibt?s so gro?artige Bands wie die Pixies und  The Clash nicht mehr - oder kleinere, aber ebenso gro?e Sachen wie Knapsack. Gott, ich k?nnte hier noch hundert andere Bands anf?hren...

Wie geht es weiter mit den DONOTS?

Wir verkaufen uns an Merchandise dumm und d?mlich und kaufen uns von der Kohle dann einen Panzer mit Bandlogo drauf! Nein, mal im Ernst: Im Moment schreiben wir neue Songs f?r?s n?chste Album, nehmen schon mal ein paar Demos auf und werden dann wohl im Sp?tsommer die neue Platte ver?ffentlichen. In der Zwischenzeit spielen wir noch ein paar Open-Airs (z.B. das Rheinkultur-Festival in Bonn am 1. Juli), ein paar Clubshows und Anfang Mai supporten wir noch Millencolin und die gro?artigen Bombshell Rocks auf deren Deutschlandtour. Das wird bestimmt sehr cool! Genaue Tourdaten und anderen weltwichtigen Humbug gibt?s ?brigens auf unserer Homepage www.donots.de zu sehen. Also, alle mal reinschauen, pardon, reinsurfen!

Wisst ihr schon wie sich das n?chste Album anh?rt?

Es wird sich definitiv nach Donots anh?ren, aber insgesamt noch erdiger werden als das letzte Album. Die Songs sind ausgereifter, noch eine Spur ernster gehalten und decken schon jetzt eine ganz sch?n gro?e Spanne von verschiedenen Stilen, die wir m?gen, ab. Wir haben ruhige St?cke, rockende Mittempo-Songs und andere Lieder, die einem dann wiederum so richtig ins Gesicht springen. Wenn alles so wird, wie wir uns das vorstellen, wird das Album so richtig gut! Also, Daumen dr?cken und weiterhin flei?ig Riffs klauen...

Zum Schlu? noch eine kleine Geschichte ?ber eine besonders witzige Begebenheit auf Tour....

F?r richtig witzige Sachen ist besonders unser Soundmann Sascha verantwortlich. Sascha hat im letzten Sommer auf einem Open-Air einem hier nicht namentlich genannten, superbeschissenen "Headliner" den kompletten Festival-Saft abgedreht. Er konnte sich deren graumsame Musik wohl nicht l?nger anh?ren und verschwand auf einmal in der Dunkelheit mit den Worten "So, was zu viel ist, ist zuviel! Ich zieh mal den Stecker raus!". Wir haben ?ber den Spruch nur gelacht, aber kurze Zeit sp?ter war wirklich auf einmal das komplette Festivalgel?nde dunkel und ruhig. Ich glaube, ich habe selten so gelacht in meinem Leben!

Irgendwelche letzten Worte?

Klaro - Wenn irgendwo in Eurer N?he demn?chst ein Panzerger?usch ert?nt oder Festivalbeleuchtungen ausfallen, dann petzt bitte nicht, da? wir das waren! Wenn Ihr mal live dabei sein wollt, schaut einfach mal auf unserer Homepage nach... Wir freuen uns ?brigens ?ber jeden bescheuerten Kommentar in unserem G?stebuch oder vor der B?hne! Haltet mal Ausschau nach dem neuen D?ners-Album im Sommer und kommt zu unseren Konzerten...
Vielen Dank f?r das Interview!

 


Dieser Artikel wurde 1924 mal gelesen

Interview: Interview mit Sänger Ingo (2001)
Interview: Ausführliches Interview mit Jan-Dirk und Guido zum neuen Album. (2008)
Review: Got The Noise, 2004 (rg)
Review: We´re not gonna take it, 2002 (rg)
Review: The Story So Far Ibbenbüren Chronicles, 2006 (rg)
Review: Coma Chameleon, 2008 (rg)
Review: The Long Way Home, 2010 (rg)
Review: Wake The Dogs, 2012 (rg)
Live-Review: 05.05.2008, Zürich - Abart