. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Seit dem letzten Interview hat sich vieles bei den Donots getan. Grund genug f?r ein neues Interview. Ich habe mich also mit deren ?beraus gespr?chigen und gut gelaunten S?nger Ingo in Wil getroffen.

Wie l?uft die Tour?

Unglaublich gut. Wir haben wirklich gerade die beste Zeit unseres Lebens, was Touren angeht. Wir haben jetzt gerade f?nf Wochen Deutschland und ?sterreich gemacht, vom 23. Januar bis 25. Februar. Ich hatte am Anfang etwas Bedenken, dass es zwar teilweise voll wird, aber teilweise eine mittlere Katastophe, da mehrer Daten hintereinander grade mal ne halbe Stunde Fahrtzeit von einander weg waren. Wir haben an jedem Pisspot und jeder Gieskanne angehalten. Aber es war trotzdem immer voll. Midtown aus New Jersey, die dabei waren, sind Supernette Kerle, mit denen haben wir viel Spa? gehabt. Die ganze Tourcrew war Super. Sogar inklusive Busfahrer. Das ist wirklich das gro?e ?sogar? wert, denn Busfahrer sind normalerweise immer ganz merkw?rdige Gestalten. Aber wir haben Klaus mit an Bord gehabt und der ist wirklich mit allen Wassern gewaschen. Er hat schon mal die Kelly-Family gefahren. Er hat uns erz?hlt, dass die eine, die Dicke, ich glaube Maitje hei?t die oder so, im Bus immer Urin proben in Becher abgegeben und dann unter ihr Bett gestellt hat. Nach der Tour stank alles nach Pisse, da die nat?rlich umgefallen sind. Als er die Kelly?s vor der Tour von ihrem Schloss abholen musste, ist er auf den Hof gefahren und da hatten sich drei von den Kellys gerade am Schlawittchen und waren dabei sich zu ermorden. Die m?gen sich glaube ich alle nicht mehr so. Aber wir mochten uns auf der Tour alle sehr. Jetzt haben wir gerade zwei Daten in der Schweiz gespielt, Z?rich war super, gestern in Bern war auch cool, da gab es hinterher noch Cocktails. Heute sieht es auch wieder Super aus. Die Bands heute sind cool, Overflow waren schon in Z?rich mit dabei. Morgen machen wir noch eine Show und dann ist erst mal fertig. Im Sommer sind dann Festivals dran. Im April machen wir Urlaub.

Ihr habt auf der Tour eure Local-supports selbst ausgesucht. Wie kam das zustande? Ist ja nicht gerade normal.

Mit Midtown war das so, dass ich die Platte f?rs Visions besprechen sollte und die mir unglaublich gut gefallen hatte. Ich dachte das w?rde stilistisch gut passen und habe einfach bei Burning Heart angefragt. Das hat dann geklappt. Mit den anderen Bands aus Deutschland war das so, dass das einfach befreundete Bands waren oder sie uns einfach gut gefallen haben und da lag es einfach auf der Hand, dass wenn wir schon mal die M?glichkeit haben, auch befreundeten Bands die Chance geben vor einem gr??eren Publikum zu spielen. Mir war das ganz wichtig. Ich wollte das unbedingt machen. Es war viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Wir wollen das auch weiterf?hren. Es gibt sooo viele gute Bands in Deutschland: Waterdown, Flyswater, Frozen Audience....tausende.

Euer neues Album ?Pocketrock? ist jetzt endlich erschienen. Was kannst du dazu erz?hlen?

Ich kann es mir noch anh?ren, ich glaube das ist ein ganz gutes Zeichen. Mit ?Better Days Not Included? war das anders, das habe ich mir zehn-zw?lf mal angeh?rt und hab dann nie wieder reingetan. Wenn es irgendwo l?uft, verlasse ich fluchtartig den Raum weil mich da so viele Sachen dran st?ren. Deswegen verstaubt das bei mir im Schrank. Aber das war f?r die Zeit schon OK. Die Songs sind gut, nur die Aufnahme ist etwas mau, wir h?tten viel besser spielen k?nnen, ich h?tte viel besser singen k?nnen.
Bei dem Neuen haben wir uns richtig viel Zeit gelassen. Wir hatten keinen Bock wieder so ne Holterdipolter-Produktion abzuliefern. Es sollte ein rundes Ding sein. Das haben wir gemacht indem wir Vorproduziert haben und noch mal sechs weitere Wochen im Studio verbracht haben um alles auf den Punkt zu kriegen. Ich glaube das hat auch geklappt. Insgesamt waren das dann zw?lf Wochen Produktion.

Wie war die Zusammenarbeit mit eurem Produzenten?

Der Produzent von Pocketrock ist eigentlich ein unbeschriebenes Blatt, mal davon abgesehen, dass er die aktuelle Guano Apes Platte mitproduziert hat. Er hei?t Fabio Trentini ist ein ganz, ganz lieber Mensch und auch mit ihm hat das ganze einfach nur gerockt, weil wir uns einfach so gut verstanden haben. Er hat uns ?berhaupt nicht in die Songs reingeredet. Landl?ufigerweise glaubt man ja immer: ?Der Produzent...der macht dir die Lieder kaputt?, oder dr?ckt dir einen Stempel auf den du nicht m?chtest. Mit Fabio sind wir einfach die Songs durchgegangen, das waren dann halt zwei weitere Ohren die beim Songwriting und arrangieren mitgeh?rt haben. Fabio hat sich viele Gedanken gemacht was Donots f?r seine Ohren sind und uns das dann Verschiedenes vorgeschlagen. Sobald wir dann gesagt haben: ?Yoh, das ist cool? haben wir es probiert und wenn da was dabei war was uns nicht gefallen hat, habe wir es eben nicht gemacht. Er hatte keinen Bock darauf uns irgendwie zu ?vergewaltigen? sondern er wollte nur das Optimum aus uns herausholen. Das hat gut geklappt.

Warum hat sich die Ver?ffentlichung so lange hingezogen?

Das war so ?hnlich wie bei der ?Whatever happened to the 80s? EP. Wir hatten auch diverse Samples drauf bei denen die rechtliche Lage gekl?rt werden musste. Schlie?lich durften wir keines der Samples benutzen. Das Album musste also neu gemastert werden. Dann war es schon Sp?therbst, es h?tte dann keinen Sinn mehr gemacht im Weihnachtsgesch?ft zu ver?ffentlichen. Da kannst du genauso gut 30000 Platten in den Wald schmei?en und warten, dass es jemand abholt. Gegen Robbie Williams bekommst du eben keinen Fu? auf dem Boden. Im neuen Jahr hat sich die Ver?ffentlichung dann angeboten. Die gro?en Dinger wahren durch, dann hat auch mal ne kleinere Band wie wir die Chance mal zu winken und ein paar Leute sehen das.

Du nennst euch selber noch eine kleinere Band. Glaubst du nicht, dass ihr inzwischen schon zu den Gro?en geh?rt?

Ich wei? was du meinst. Ich dachte fr?her auch, dass Bands die ich mal im Fernsehen gesehen habe viel gr??er sind als sie eigentlich waren. Ich dachte, die h?tten ausgesorgt bis an ihr Lebensende. Aber wir selbst bekommen das ja gar nicht so sehr mit. Wir wachsen mit der Band und alles passiert um uns herum. Wir sind aber trotzdem noch die gleichen f?nf Idioten die sich zusammen in den muffigen Proberaum stellen und da halt die Songs schreiben. Das einzige was wir merken ist, dass viel mehr Leute zu den Shows kommen. Ob das jetzt im Fernsehen l?uft oder nicht ist eigentlich egal.

Kommt es vor, dass euch Leute ERKENNEN??

Hmm.. ja, aber nicht wirklich oft. So nach dem Motto ?Hey die waren ja im Fernsehen?. Ist ja eigentlich ne gute Sache. Das zeigt letztendlich welchen Radius das ganze inzwischen hat. Andererseits ist das manchmal auch irgendwie unangenehm, weil ich ja selber wei? was ich f?r ein Idiot bin und welche Macken ich habe, und wenn dann Leute ankommen und nach nem Autogramm fragen, dann gebe ich denen zwar eins, weil ich ihnen damit eine Freude mache und das f?r die was besonderes ist, ich w?sste aber, dass ich mir selbst von mir keines holen w?rde. Wir werden nicht super oft erkannt oder so, es war aber schon etwas be?ngstigend, als ich letzen Sonntag in K?ln auf dem Deftones Konzert war. Das klingt jetzt vielleicht bescheuert oder vermessen, aber ich hatte wirklich alle f?nf Minuten irgendwen der ankam und mit mir Quatschen wollte oder der ein Foto machen wollte....Das war schon etwas merkw?rdig. Na ja, auf einem Konzert ist das vielleicht auch etwas anderes, weil da ja die Leute sind, die sich mit Musik auseinander setzten.

Nervt dich das nicht?

Es ist ja eigentlich ein sch?nes Gef?hl, wenn sich Leute f?r dich interessieren. Ich nehme mir auch jede Zeit der Welt um die Fragen zu beantworten. Ich schreibe auch allen Leuten die mit E-Mails schreiben immer zur?ck. Das ist manchmal schwierig. Ich hatte, ohne schei?, nach dieser f?nf Wochen Tour 650 neue E-Mails. Da habe ich mir halt vier Tage Zeit genommen um die zu beantworten. Nervt nicht wirklich, nervt wenn man sich die Deftones ankucken will, aber eigentlich ist es ein sch?nes Gef?hl, eine Best?tigung. 

Wie war das noch mal mit dem Sample auf der ?Whatever happened....EP? ?

Ja, wir haben keine Freigabe bekommen...und weg damit. Wir hatten es aber schon benutzt. Es war auch kein Sample sonder das China Girl Thema von David Bowie hatten wir selbst eingespielt. Der Verlag von ihm fand das wohl nicht so witzig, worauf wir keine Freigabe bekommen haben. Die ersten 10.000 Einheiten wurden praktisch zur limited Edition, weil die anderen die noch beim Vertrieb waren eingestampft werden mussten. Wer eines hat der kann sich freuen...ist bestimmt 50 Pfennig wert. Ich versuch auch dieses ganze buisness/vertrags/verlags ged?ns von mir wegzuhalten. Sonst w?rde das den Spa? rauben, da habe ich keinen Bock drauf. Mir kommt es nur drauf an, dass wenn wir auf die B?hne gehen, unsere Instrumente einst?pseln und spielen, wir immer noch das gleiche gute Gef?hl haben und, dass wenn wir im Proberaum sind wir nicht nur von anderen Bands klauen sondern auch noch ein paar eigene Ideen haben.

Bekommt ihr viele Sell-out Vorw?rfe?

Ich bin inzwischen ?ber den Punkt hinaus wo ich mich dar?ber aufrege. Ich nehme es halt hin, wir f?llen unsere Entscheidungen f?r uns und nicht f?r irgendwelche selbsternannte Szeneg?tter. Wenn der Weg den wir gegangen sind die Leute st?rt, bitte. Wir zwingen niemanden mit uns zu kommen, wir zwingen auch niemandem unsere Musik auf. Wenn es Leuten gef?llt ist das Super, wenn nicht ist das auch egal. Mir gef?llt schlie?lich auch nicht alles. Konstruktive Kritik nehmen wir nach wie vor gern an, nur dieses typische Gelaber von irgendwelchen 15-16 j?hrigen so genannten Punkern die zuhause bei Mamma und Pappa wohnen und sich sch?n ihre Beine unterm Tisch ausstrecken k?nnen, weil sie sich nicht ?berlegen m?ssen wo sie die n?chste Miete herbekommen. Ja toll, dann br?llt doch all das mit was eure tollen Kumpels mit den coolen T-Shirs br?llen. Wenn die sagen wir sind nicht mehr cool, dann sind wir es in deren Augen halt nicht mehr. Ich freu mich ?ber jeden der Spa? an unserer Musik hat und auf unsere Konzerte kommt. Ich glaube wir sind nach wie vor nicht diese Rockstars f?r die uns einige Leute halten wollen. Ich habe auch gar keinen Bock darauf mich nach dem Konzert mich irgendwie in einen Bus zu verkriechen, Ohren zuhalten und hoffen, dass ich zum n?chsten Konzertort komme um da mal kurz auf die B?hne zu steigen. Ich m?chte auch mit Leuten ins Gespr?ch kommen und das klappt bei Konzerten immer noch am Besten, das m?chte ich nicht missen, das ist mir eine der wichtigsten Sachen bei der Kiste. Wenn man dann so Sachen wie in Ibbenb?ren reingedr?ckt bekommt.

Was war da?

Wir mussten da zwei Konzerte an einem Abend spielen, weil uns die Stadt einen Strich durch die Rechnung machen wollte und gesagt hat es d?rfen nur 199 Leute in den Club, obwohl wir schon 400 Karten verkauft haben. In den Laden passen ca. 500 Leute, die kamen da mit uralten Brandschutzbestimmungen an und so. Das haben die sich 2 Tage vor Konzertbeginn ?berlegt. Wir wollten nat?rlich niemanden nach Hause schicken und haben deshalb zweimal gespielt. Das war Superanstrengend, aber hat auch sehr viel Spa? gemacht. Wir bekommen dann E-Mails in denen steht, dass wir nur deshalb zweimal gespielt haben damit wir mehr Kohle abzocken k?nnen. ?ber solche Sachen lach ich doch nur noch. Das ganze hat im Januar stattgefunden und da es richtig kalt war, hat der Veranstalter drau?en Gl?hwein verkauft. Dann steht in unserem G?stebuch drin, was wir denn f?r Kommerzschweine geworden w?ren, da man auf unserem Konzerten jetzt schon Gl?hwein kaufen kann. Was niemand wei?, wir habe die ganze Gl?hwein Kohle genommen und subventionieren den Irak damit.

Das ist schon bescheuert, ihr bewei?t ja gerade mit der Aktion mit den Support-Bands, dass ihr noch der Szene verbunden seit.

Selbst da kommen dann so Sachen wie: ?Hey, warum lasst ihr denn Quest for a Rescue in Hamburg spielen und nicht in K?ln? Ihr habt wohl Angst, dass die euch an die Wand spielen.?
Den Leuten denen man es nicht recht machen kann, kann man es eben nicht recht machen. Wir sind niemandem irgendeine Rechenschaft schuldig. Nach wie vor kommen E-Mails: ?Hey, egal wie gro? ihr werdet, vergesst bitte nie eure alten Fans.? Wie sollen wir denn? Die Band gibt es jetzt seit sieben Jahren, und wenn es die Leute nicht gewesen w?ren die uns in den ganzen Jahren die Treue gehalten haben und immer wieder zu Konzerten gekommen sind uns auf die Schulter geklopft haben als wir noch eine unglaublich schlechte Band waren. So nach dem Motto: ?Ey das ist richtig geil was ihr da macht?....zwinker, zwinker. Wenn die nicht gewesen w?ren, dann h?tten wir das nicht so weit gemacht. Und ich freu mich auch nach wie vor immer wieder wenn ich, wie dich zum Beispiel, Leute wieder treffe. Das ist das beste, h?rt sich jetzt zwar total cheesy an, aber das ist wie so ne Familie. Du trifft immer Leute wieder, in St?dten in denen du dich eigentlich ?berhaupt nicht auskennst. Das gibt einem das Gef?hl unter Freunden zu sein. Das ist Wunderbar.

Zum Thema ?Top of the Pops? muss ich jetzt aber doch mal nachhaken.

(lacht..) Hmm....war ein Spa?. Wie haben uns nat?rlich viele Gedanken dar?ber gemacht. Sollen wir es machen oder nicht. Es sprach vieles dagegen, es sprach eigentlich weniges daf?r. Wir haben uns letztendlich doch daf?r entschieden weil wir uns gedacht haben, es geht nicht darum OB du es machst oder nicht, sondern WIE du es machst. Wenn wir es nicht gemacht h?tten, w?re es niemandem aufgefallen, wenn wir es gemacht h?tten wie jeder andere, indem wir einfach aufgetreten w?ren und das Spiel mitgespielt h?tten, dann w?ren wir die Idioten gewesen.

Was genau habt ihr denn gemacht?

Wir haben uns so einen Opa gemietet. Den haben wir nackt auf der B?hne tanzen lassen. Dann haben wir mitten im Lied die Instrumente getauscht. Jan-Dirk ist halt ans Schlagzeug gegangen und Eike hat vorne ein bisschen getanzt. Den Kids im Publikum haben wir vor dem Auftritt 3000 DM in kleinen Scheinen gegeben die haben uns das dann so Strip m??ig in die Hose gesteckt. Da haben wir halt die Kommerz Schiene auf die Spitze getrieben und richtig viel Spa? gehabt. Die Leute im Publikum haben das nicht verstanden. Aber das war sowieso egal, danach kam Rollergirl, zugekokst bis obenhin. Das ist schon auch ne Erfahrung. Wir sind da ziemlich aus dem Rahmen gefallen. Au?er uns war da noch Stefan Raab, Dynamit Deluxe und Scycs. So viele Leute haben uns da aber auch nicht gesehen. Wir waren direkt vor der ersten Werbung dran. Die Frage ist halt nicht ob, sondern wie. Viele Leute h?ren einfach nur dass es gemacht wurde, ab da geht es dann aber direkt los mit irgendwelchen Ger?chten. ?Jaja war ja klar, dass die das jetzt auch noch machen? blablabla...und auf einmal ist alles wichtiger als die Musik und die Band. Auf einmal regen sich dann Leute, die uns erst aus dem Fernsehen kennen, bei uns im G?stebuch dar?ber auf, dass sie nicht glauben, dass wir schon seit sieben Jahren Musik machen. Wir sollen uns doch mal ein Beispiel nehmen an.....PAPA ROACH. Die ja sogar ihre Texte selber schreiben w?rden. Und ?berhaupt machen deren Texte auch viel mehr Sinn weil die wenigstens sozialkritisch sind ?(singt) ?Broken Home.....Your father did the same to you..... ? (...breites Grinsen)

Das sind genau die Kiddies die, weil ihr Freunde sagen ein Barcode auf einer CD ist der Teufel, das dann auch so finden. Das ist so irgendwie wie ?die kleine heile Welt bewaren?. ?Hoffentlich kennt niemand meine Lieblingsband?. Ich freue mich einfach nur f?r jede Band wenn die Akzeptanz gro? genug ist, dass sie auch auf l?ngere Sicht hin Musik machen k?nnen. Ich finde es immer so schade wenn ich wie jetzt zum Beispiel h?re, dass der Leatherface Gitarrist aussteigen musste weil seine Frau ein Kind bekommt und er jetzt arbeiten gehen muss. Sowas nervt. Ich m?chte nicht, dass uns das passiert. Den Weg den wir gew?hlt haben, l?sst auf jeden Fall zu, dass wir eine n?chste Platte machen und auch auf Tour gehen k?nnen ohne unseren eigenen Arsch zu verpf?nden.

Wie schwer ist es eigentlich noch die Kontrolle zu behalten? Gibt es Dinge die man tun muss, aber eigentlich gar nicht will?

M?ssen tust du gar nichts.

Aber man will ja die Leute mit denen man arbeitet auch nicht unbedingt ver?rgern.

Ach nee, mit den Sachen die die dir vorschlagen wollen sie dir ja keins reinw?rgen. Die wollen dir ja letztendlich einen Gefallen tun und deine Band promoten. In manchen F?llen stellt sich dann schon die Frage ?Machst du es oder nicht?. Es gibt auf jeden Fall Sachen die einfach nicht gehen. Zum Beispiel: ?Unsere Tour wird pr?sentiert von McDonalds?. In allerletzter Konsequenz hast du ja wieder alle F?den in der Hand. Gerade bei Interviews oder irgendwelchen TV-Auftritten, Live Interviews bei, im schlimmsten Falle, ?Interaktiv?, da kannst du voll die Sau rauslassen. Ich ?rgere mich immer noch, als wir bei Interaktiv waren hatte ich extra einen Rucksack mitgenommen und f?r Mola ein Geschenk vorbereitet. Ich habe mich morgens unter die Dusche gestellt und in eine Colaflasche gepinkelt. Das wollte ich ihm dann schenken...hab es dann aber vergessen. Bl?d eigentlich. Du hast auf jeden Fall da alle M?glichkeiten der Welt. Was etwas merkw?rdig ist und wo du nicht mehr immer als erster Bescheid wei?t, ist wo deine Videos laufen und welche Sampler-Kopplungen vorgenommen werden. Wir sind neulich durch den Media-Markt gegangen und haben dann so einen Snowboard Sampler gefunden. Wir haben dann gewitzelt: ?h?h?, das w?re doch mal was wo die uns draufpacken?. CD umgedreht, und schon waren wir drauf. Aber der Sampler war zum Gl?ck gut. Damit kann ich Leben.

Was war die d?mmste Frage die dir je in einem Interview gestellt wurde?

Hmmm...die d?mmste Frage? Ziemlich gut fand ich von Annastasia von MTV: ?Hey sag mal, ihr seid doch mit der Bloodhound Gang auf Tour gewesen, macht ihr da auch Party?? Was willst du da antworten? Auch Super war mal an einem Tag, da war ich bei unserem Label und habe eine ganze Reihe von telefonischen Interviews gemacht. Zwischen den Fanzines und Rock Hard usw. war dann so eine Zeitschrift, ich wei? gar nicht mehr genau welche, aber auch so ein Teeny-Ding ?hnlich Bravo. Alle anderen haben sich immer sch?n f?r das Album und ?hnliches interessiert. F?r diese Zeitschrift waren die zwei wichtigsten Fragen: ?Wer ist denn eigentlich diese Oma aus eurem Video?? und ?Spielt ihr bei Konzerten auch mehrere Lieder?? Da denkst du dann schon mal ?Hallo? Jemand zu Hause? Erde an Idiot.? So was ist dann aber auch wieder ne Erfahrung, da kann man Herzhaft dr?ber lachen. (...was wir auch machten)
Im BRAVO waren wir mal ?Newcomer der Woche?.

Gibt es eine neue witzigste Tourgeschichte seit dieser Mr. Ed ... Sache (siehe letztes Interview)?

Uns sind so viele coole Sachen passiert, die besten Fallen mir nie ein.... Ach genau...die haben wir bei Charlotte schon mal zum Besten gegeben als eine Kleinkriminalit?t anderer Art.

Wir haben in Winterberg im Sauerland gespielt mit den Yeti Girls. Neben dem Club war ein Haus in dem ein paar R?ume leer standen in denen wir pennen sollten. Irgendwie gab es an dem Abend nicht genug zu Essen. Wir hatten alle einen riesen Hunger. Nachts haben es dann Wendelix (Drums Yeti Girls), Guido und Jan-Dirk nicht mehr ausgehalten. Und wollten dann was organisieren. Es war aber weit und breit keine Tankstelle oder so was. In dem Haus war ein Flur, an dessen Ende war eine T?r, die war so ein bisschen offen und da kam Licht und Fernsehger?usche raus. Die sind da dann langsam hingeschlichen und reingegangen. Der ganze Tisch lag voll mit leeren Chipst?ten und Bierflaschen. Aus einem Nachbarzimmer h?rte man jemanden schnarchen und es kuckten F??e raus. Die sind dann in die K?che geschlichen und haben sich einen Sauerbraten aus dem K?hlschrank geklaut und sind zur?ckgekommen. ?Jungs, wir haben Braten!?....nur Schei?e, dass wir Vegetarier sind. Er ist also wieder zur?ck und hat noch Paprika gebracht von dem wir dann gegessen haben. Irgendwann war uns das dann peinlich und wir haben den Rest wieder zur?ckgebracht. Der Hunger war gestillt.

Kannst du eigentlich ?Whatever happened...? selbst noch h?ren?

Wie gesagt, ich h?re mir unsere Platte insgesamt hier und da mal an. Das wechselt immer, welchen Song ich am liebsten h?re. Aber klar, ?Whatever...? ist schon der Song der sich am meisten abnutzt hat. Ist auch ?berhaut nicht der beste Song vom Album, und mir pers?nlich ist der Song auch rein textlich am egalsten. Schon merkw?rdig, dass ausgerechnet dieser Song uns auf eine h?here Stufe gebracht hat. Komisch. Aber das war halt der lauf der Dinge, darum habe ich auch noch ein ganz angenehmes Verh?ltnis zu dem Song. Live macht er noch viel Spa?.

Wie sehen eure Zukunftspl?ne/Erwartungen/Hoffnungen aus?

Hoffentlich geht es so weiter, dass wir weiterhin lange auf Tour gehen k?nnen und gute Songs an den Start bekommen. Eine Ver?ffentlichung in Amerika oder Japan w?re Super, und da sind auch schon Interessen bekundet worden. Touren dort w?ren nat?rlich super. Im Sommer spielen wir ein paar Festivals. Mal schauen was sonst so passiert. Wir machen noch bei so einem ?The Cure? Tribute Sampler mit. Da sind noch Deftones und Waterdown, Grade, Elliot... mit drauf. Da covern wir dann einen Song von ?The Cure?. Ansonsten w?re etwas Urlaub auch nicht schlecht. Ich freue mich auch wieder meine Freundin zu sehen.

Was glaubst macht einen guten Song aus?

Er muss irgendetwas haben was diesen Song einzigartig und erinnerungsw?rdig macht

Ihr habt ja bei diesem ?New Rock Conference? Ding (u.a. mit Guano Apes und H-Blockx) mitgemacht. Wie kam das zu stande?

Ich war an einem Donnerstag bei meiner Freundin und bekam einen Anruf : ?Hey kannst du Montag im Studio sein? Wir nehmen eine Song f?r diese Stiftung auf. Hast du Bock mit zu machen. 100% der Einnahmen gehen an diese Stiftung zur Musiktherapie von behinderten Kinder?. Tja da hab ich dann einfach zugesagt. War eine gute Sache. Der Song ist....na ja, da brauchen wir uns ja nicht dr?ber zu unterhalten.

Alex (guit) kommt in den Bus und hat auch noch was zu sagen.

Das war halt echt Superspontan. Diese Stiftung ist wirklich total geil. Ich kannte die schon weil ich an einer Behindertenschule Zivi gemacht habe, Eike kannte sie auch, der ist ja Ergotherapeut. Das ist ne Super Sache. Da es so kurzfristig war konnten wir den Song leider nicht mehr h?ren. Aber es ist ja auch kein Song von uns. Wenn wir denn geschrieben h?tten, h?tte er sich sicher anders angeh?rt. Es ging halt mehr um die Gute Sache.

....daraufhin verl?sst er den Bus wieder. ....weiter mit Ingo.

Wie stehst du zu Napster?

Auf jeden Fall es ist ein gutes Portal f?r Bands. Ich finde es gut wenn sich Leute da was runterladen und anh?ren um ne Band erst mal kennen zu lernen und tiefer in die Materie einsteigen. Aber ich finde es auch wichtig, dass die Leute die bei Napster was runterladen und es gut finden, auch so ehrlich sein sollten und sich letztendlich das Album kaufen. Es muss dir ja nicht unbedingt alles gefallen, aber bei den Sachen die du dir richtig oft abh?rst finde ich das schon richtig wichtig. Wenn alle nur noch runterladen w?rden, dann g?be es bald nicht mehr viel zum runterladen, weil keine Band mehr was machen k?nnte.

Es gab doch mal diesen ?Levis-Zwischenfall? bei euch. Wie war das?

Wir haben so einen Endoorsment Deal mit Levis angeboten bekommen, wie ihn Turbonegro auch hatten. Also wir kriegen halt Klamotten von ihnen und die machen auch Tourpr?sentation und Zahlen Toursupport und solche Sachen eben. Doch die Anspr?che die die gestellt haben waren viel gr??er als das was sie uns geboten haben gerechtfertigt h?tte. Zum Beispiel, Levis Banner auf der B?hne und so ein Mist. Da hatten wir ?berhaupt keinen Bock drauf. Irgendwann kam mal die Anfrage: ? Da gibt es doch dieses Bild von Guildo mit einer Levis. K?nnen wir das f?r Werbung auf dem Bizarre benutzen?? Unsere Antwort war: ?Nein, k?nnt ihr nicht.? Die Anfrage wiederholte sie ungef?hr f?nf mal, und jedes Mal war die Antwort gleich. Wollen wir nicht. Wir kommen dann auf dem Bizarre an bzw. einen Tag zuvor auf der Popkomm. Da kommt unser damaliger Manager an und zeigt uns ein Plakat und eine Postkarte mit dem Bild und sagt, dass tausende davon auf dem Bizarre verteilt werden. Wir haben dann eine einstweilige Verf?gung erwirkt und die mussten das Zeug wieder einsammeln. Letztendlich haben wir uns dann von Levis bei Null getrennt.

Findest du Simpsons oder South Park cooler.

Auf jeden Fall Simpsons. Weil es viel Lebensechter ist. Die Charaktere f?hren alle ein eigenes Leben. Meier Meinung die sozialkritischste und beste Sendung die unsere Fernsehlandschaft zu bieten hat. Simpsons immer, ?berall und zu jeder Zeit.

Vielen Dank f?rs Interview.

Ich danke dir.

Das Interview wurde gef?hrt von Rolf Gehring.

Dieser Artikel wurde 1447 mal gelesen

Interview: E-Mail Interview mit Sänger Ingo (2000)
Interview: Ausführliches Interview mit Jan-Dirk und Guido zum neuen Album. (2008)
Review: Got The Noise, 2004 (rg)
Review: We´re not gonna take it, 2002 (rg)
Review: The Story So Far Ibbenbüren Chronicles, 2006 (rg)
Review: Coma Chameleon, 2008 (rg)
Review: The Long Way Home, 2010 (rg)
Review: Wake The Dogs, 2012 (rg)
Live-Review: 05.05.2008, Zürich - Abart