. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Volbeat - Beat the Meat Promo 2003

Label: Eigenproduktion  •  Genre: Rock-Metal  •  Wertung:7 / 7

User-Wertung: keine  •  Dezember 2004

Wenn man sich gerade mal wieder dazu verleiten lässt zu denken, dass früher ja eh alles besser war und man da ja schließlich im Wochentakt neue Hammer-Bands für sich entdeckt hat, dann kommt wieder so ne Band um die Ecke! Und in dem Fall sogar eine europäische und noch dazu zum Zeitpunkt der hier besprochenen Songs, eine Demo-Band. Die Vier von Volbeat sind Dänen, da kommt ja in den letzten Jahren so einiges hochqualitatives auf den Metal-Markt - man denke nur an Raunchy, Mnemic, Hatesphere und Illdisposed - Volbeat gehen aber wesentlich rockiger vor als die Genannten. Beim ersten Song "Pool of Booze" springen einen gleich mal die gesanglichen Parallelen zu Keith Caputo an, wovon man sich aber den Spaß nicht verderben lassen sollte, musikalisch sind unserer vier nördlichen Nachbarn eher weniger mit L.O.A. zu verwechseln. Sänger Michael Poulsen führt mit seinem kräftigen Organ durch die leider nur sechs Songs dieses Demos, die Musik ist herrlich direkt, kein moderner Schnickschnack weder bei der Instrumentierung noch bei der kräftigen Produktion, einfach straighter, überaus eingängiger Metal mit einem gewissen Rock-Einschlag, der sich besonders beim fünften Song "Danny & Lucy" bemerkbar macht, bei dem man sogar an den seligen Elvis Aaron Presley denkt. Absoluter Übersong und und schon nach dem ersten Hören mehrtägiger Dauerohrwurm ist der dritte Song "Soulsweeper". Mittlerweile hat sich auch ein Label die Band gesichert, das Debut ist um den Jahreswechsel zu erwarten, fragt sich bloss wo denn nun, denn da lassen die Dänen die Katze nämlich noch nicht aus dem Sack und tun geheimnisvoll... Weitere Infos und Songs zum Runterladen zwecks eigener Meinung gibts unter www.volbeat.dk (tj)

Helldriver Magazine Wenn man sich gerade mal wieder dazu verleiten lässt zu denken, dass früher ja eh alles besser war und man da ja schließlich im Wochentakt neue Hammer-Bands für sich entdeckt hat, dann kommt wieder so ne Band um die Ecke!

Dieser Artikel wurde 1675 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Download: I Only, Video
Review: The Strength, The Sound, The Songs, 2005 (tj)
Review: Live: SoldOut! (Do DVD), 2008 (tj)
Review: Guitar Gangsters & Cadillac Dreams, 2008 (tj)
Review: Beyond Hell / Above Heaven, 2010 (tj)
Review: Outlaw Gentlemen & Shady Ladies, 2013 (tj)
Live-Review: 31.10.2007, Hückelhoven-Hilfarth - Saal Sodekamp Dohmen