. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Roots, Karma, Chaos – Mein Leben mit Sepultura und Soulfly Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Apex Predator – Easy Meat Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Östergötland Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Beatsteaks - Die Wohnzimmer EP

Label: Epitaph  •  Genre: Punkrock  •  Wertung:5,5 / 7

User-Wertung: 1 (1)  •  Dezember 2002

Dass die Beatsteaks viel und gerne Covern stellen die Berliner auf ihren Konzerten immer wieder gern unter Beweis. Auf dem letzten Album "Living Targets" wurde aber gänzlich auf Coverversionen verzichtet. Diese werden nun in Form der Wohnzimmer EP nachgereicht. Auf dem Silberling befinden sich 6 Songs plus ein Intro bei dem sich Demba von Seeed einbringt. Die Beatsteaks vergehen sich dabei durchweg an Songs die man nicht unbedingt erwartet hätte. Den Anfang macht "Hello There" von Cheap Trick bei dem schwer abgerockt wird. Als nächstes steht "I fought the law" von Sonny Curtis auf dem Plan. Der Song stammt aus dem Jahre 1964 und wird von den Berlinern sehr gelungen Interpretiert. "Hey Du" stammt aus dem Film "Linie 1" den die Beatsteaks in ihrer Jugend häufig konsumiert haben. "Just like Heaven" von The Cure wird genauso meisterlich gecovert wie "Wish" von Nine Inch Nails. Diese beiden Songs sind für mich die Höhepunkte der EP. Zum Abschluss gibt es dann noch "True Fine Love" von Steve Miller. Abschließend bleibt nur zu sagen, dass alle Coververionen wirklich gelungen sind. Bei der Wohnzimmer EP dürfte es sich übrigens bald um eine echte Rarität handeln, da es das gute Stück nicht im Handel geben wird. Die EP wird als Dankeschön nur an die Besucher des Beatsteaks-Konzertes am 21.12. in der Berliner Columbiahalle verteilt werden. Wer die Platte haben will sollte sich also auf die Socken nach Berlin machen. (rg)

Helldriver Magazine Dass die Beatsteaks viel und gerne Covern stellen die Berliner auf ihren Konzerten immer wieder gern unter Beweis. Auf dem letzten Album "Living Targets" wurde aber gänzlich auf Coverversionen verzichtet. Diese werden nun in Form der Wohnzimmer EP nachgereicht. Auf

Dieser Artikel wurde 642 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Download: Indifferent, MP3
Download: Indifferent (Demo Version), MP3
Interview: Interview mit Gitarrist Peter in Lindau (2004)
Interview: Interview mit Gitarrist Peter. (2002)
Interview: Interview mit Sänger Arnim und Gitarrist Peter (2001)
Interview: Interview mit Peter Baumann zum kommenden Album Boombox (2011)
Review: Limbo Messiah, 2007 (tj)
Review: Demons Galore EP, 2007 (tj)
Review: Kanonen auf Spatzen, 2008 (tj)
Review: Boombox, 2011 (tj)
Review: Muffensausen (CD & 2 DVDs), 2013 (tj)
Live-Review: 03.04.2007, Stuttgart - Die Röhre