. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Opium Warlords - Taste My Sword Of Unerstanding Scheisse Minnelli - Sorry State Of Affairs Vainaja - Kadotetut We Are The Damned - Doomvirate Apologies, I Have None - Black  Everything Killer Be Killed - Killer Be Killed Eyehategod - Eyehategod Crowbar - Symmetry In Black Japanische Kampfhörspiele - Welt Ohne Werbung Only Crime - Pursuance Me First And The Gimme Gimmes - Are We Not Men? We Are Diva! Down - Down IV Part 2 Vallenfyre - Splinters Bane - Don´t Wait Up Goodtime Boys - Rain Life Crime - Ordinary Madness Excess Whitechapel - Our Endless War Emmure - Eternal Enemies Brody Dalle - Diploid Love Prong - Ruining Lives Insomnium - Shadows Of The Dying Sun Ryker´s - Hard To The Core Aborted - The Necrotic Manifesto Miasmal - Cursed Redeemer Triptykon - Melana Chasmata All For Nothing - What Lies Within Us Animals As Leaders - The Joy Of Motion Chuck Ragan - Till Midnight The Bunny The Bear - Food Chain Massacre - Back From Beyond

Prong - Ruining Lives

Label: SPV  •  VÖ-Datum: 25.04.2014 •  Genre: Metal  •  Wertung:5,5 / 7

User-Wertung: keine  •  April 2014

1986 gegründet sind Prong zusammen mit den ähnlich wegweisenden Helmet eine der ersten Metal Bands, die Metal von den optischen und inhaltlichen Klischees befreien und den Groove ins Zentrum ihres Schaffens stellen. Bald 30 Jahre rödelt Fronter Tommy Victor nun schon herum, als einzig verbliebenes Gründungsmitglied ist er seit Jahren die einzige Konstante in der Band, er schreibt die Songs, er singt und spielt Gitarre, er IST Prong. Und es ist schön, dass er nach der Talsohle von vor ca. zehn Jahren, als seine Band in der Belanglosigkeit zu versinken drohte und nur noch ein Schatten ihrer selbst war, mittlerweile wieder wie Phönix aus der Asche gestiegen ist. Klar könnte man „Ruining Lives“ schnell als schwächer als legendäre Alben wie „Cleansing“ und „Beg To Differ“ herunterputzen. Da ist der Ansatz aber schon unfair und man wird „Ruining Lives“ einfach nicht gerecht. Das Album verdient mehrere Durchläufe und punktet mit Abwechslung. „Windows Shut“ erinnert gesanglich an Killing Joke, „Self Will Run Riot“ weicht angenehm von üblichen Songstrukturen ab, „The Book Of Change“ grüßt gar in Richtung Slayer und bei „The Barriers“ darfs dann sogar ein Extra-Pfund Punk zum krispen Riffing sein. Schön, dass Du weder da bist, Tommy! (tj)

2014-04-29 Helldriver Magazine 1986 gegründet sind Prong zusammen mit den ähnlich wegweisenden Helmet eine der ersten Metal Bands, die Metal von den optischen und inhaltlichen Klischees befreien und den Groove ins Zentrum ihres Schaffens stellen. Bald 30 Jahre rödelt Fronter Tommy Victor nun

Dieser Artikel wurde 245 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Interessantes Interview mit Mastermind Tommy Victor (2007)
Review: Power Of The Damager, 2007 (tj)