. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

The Scourger - Blind Date With Violence

Label: Cyclone Empire  •  Genre: Modern Thrash  •  Wertung:5 / 7

User-Wertung: keine  •  Oktober 2006

Das Coverartwork von Killustrations lässt schon erahnen, dass die Band nicht taugt um das nächste Schülerbibelkreistreffen mit Hintergrundmusk zu beschallen. Ganz im Gegenteil, die finnischen The Scourger haben sich modernem Thrash verschrieben und offensichtlich auch ihre Bay-Area-Hausaufgaben gemacht. Wenn man sich heute auf dieses Terrain wagt, muss man sich automatisch mit aktuellen Helden der Szene messen lassen, und das sind dann eben Bands wie The Haunted und beispielsweise Hatesphere. Und wahrlich, verstecken müssen sich die Herren da wahrlich nicht. Und überhaupt Finnland, ein lustiges Land... The Scourger hatten mit ihrer „Hatehead“-Single dort tatsächlich einen Nr. 1-Hit in den Charts! Man stelle sich mal vor, dass bei uns Slayer die Singlecharts toppen würden!! Stichwort Slayer, deren Handschrift ist natürlich ab und an nicht zu verleugnen, gerade beim ein oder anderen Solo denkt man schon mal an Hannemann und den Curryking. Nachdem die Band mit diesem satten Thrash-Brocken bereits Anfang des Jahres halb Finnland geplättet hat, setzen sie nun auch zum Sprung nach Zentraleuropa an. Im Gegensatz zum Finnland-Release finden sich hier aber sieben Songs mehr auf der CD, womit man satte 70 Minuten Spielzeit in die Waagschale wirft. Drei der zusätzlichen Songs wurden live beim umjubelten Tuska-Festival-Auftritt aufgezeichnet und beweisen, dass die Band auch auf der Bühne hält, was sie auf CD verspricht. Mal wieder ein herrliches Thrash-Album, das gar nicht erst versucht, mehr zu sein – geil! (tj)

Helldriver Magazine Das Coverartwork von Killustrations lässt schon erahnen, dass die Band nicht taugt um das nächste Schülerbibelkreistreffen mit Hintergrundmusk zu beschallen. Ganz im Gegenteil, die finnischen The Scourger haben sich modernem Thrash verschrieben und offensichtlich auch ihre Bay-Area-Hausaufgaben gemacht. Wenn man

Dieser Artikel wurde 88 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: