. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Im August spielten Death Threat einige Club Shows zwischen ihren Festival Auftritten. In Mönchengladbach am Freitag 09.08.02 unterhielt ich mich mit Sänger Aaron über den Stand der Dinge.

Mighty : "Eure neue Platte "For God And Government" ist vor ein paar Wochen erschienen, und ich denke ihr habt durchweg positive Resonanzen bekommen. Was sagst du dazu?"

Aaron : "So far so good! Wir sind jetzt schon seit 2 Mon. mit der neuen Platte unterwegs und es wird immer besser. Die Kids kennen mittlerweile die Lyrics , und wir haben eine gute Zeit."

Mighty : " "Peace & Security" war ein großer Erfolg, ihr hattet die Möglichkeit auf den "Unity-Fests" zu spielen usw. Wie war das für dich?"

Aaron : "Diese Tour war großartig! Es war echt beeindruckend, wie viele Leute schon unsere Songs kannten. Und dabei hatte "P. & S." hatte nicht mal einen Vertrieb in Europa. Zudem , das wir bisher noch nicht in Europa gespielt haben. Unsere neuen Aufnahmen werden jetzt auch hier vertrieben, und ich denke es sieht gut für uns aus."

Mighty : "Ich habe eine Show von den "Unity Fests" in Oberhausen gesehen."

Aaron : "Oh, ja! Oberhausen an diese Show kann ich mich erinnern, - Great Show! Ich bin Agnostic Front und den anderen Bands sehr dankbar das wir dabei sein konnten. Natürlich auch M.A.D. , sie haben eine gute Arbeit geleistet."

Mighty : "O.K. Laß uns nun über "For God & Government" reden. Was steckt hinter dem Titel?"

Aaron : "Um es kurz zu machen. Er handelt von dem ganzen Bullshit der im Moment abgeht.
Kriege und der ganze Mist. Und wem haben wir das alles zu verdanken? "God & Gvernment".

Mighty : "Als ich den Titel das erste mal las, wusste ich nicht so ganz was ich davon halten soll. Von wegen 11 Sep. Ich dachte schon ihr macht jetzt einen auf "Der Patriot".

Aaron : "Nein, aber der Song wurde auf jeden Fall nach dem 11.Sep. geschrieben. Ich finde das merkt man auch bei der Stimmung der Aufnahmen."

Mighty : "Benutz ihr eigentlich mit Absicht das "&" Zeichen bei euren Album Titeln, oder ist das eher Zufall?"

Aaron : "Nein, das war eher Zufall."

Mighy : "Du verwendest in deinen Lyrics oft "klassische" Hardcore Themen wie z.B. Freundschaft, Familie usw. Und auch musikalisch kann man euch eure Wurzeln durchaus anhören. Ihr verbindet Einflüsse wie A.F. und Slapshot mit einigen Mosh Riffs, werdet aber nie zu metallisch. Gerade in letzter Zeit gibt zahllose "kurzhaarige" Metal Bands die aber von der Attitüde eher H/C mäßig drauf sind. Anstelle von H/C zelebrieren die eher Slayer, was bestimmt nix schlechtes ist, aber eben nicht so ganz zum H/C im eigentlichen Sinne passt.
Für mich seit ihr die perfekte Mischung aus New und Old School."

Aaron : "Das ist eine gute Sichtweise. Wir versuchen alles ein wenig zu mixen um es interessant zu halten. Ein wenig Hardcore, etwas Punk usw. Ich habe auch nie nur eine bestimmte Art von Musik gehört und werde es wohl auch nie machen. Ich brauche einfach etwas Abwechslung. Zudem kommen wir damit auch gut bei den "Kids" an. Wir nehmen eben "less metal . more hardcore", ha,ha. Auf "P. & S." hatten wir definitiv mehr Metal Riffs, und das ganze Album war etwas düsterer gehalten.
Wir wollen lieber ohne Umwege auf den Punkt kommen. Straight in your face!"

Mighty : "Hat das evtl. auch etwas mit euren Line Up Wechseln zu tun? Ich denke euer alter Gittarist C.J. war für einen Großteil der Riffs verantwortlich."

Aaron : " Ja, C.J. ist sehr von Metal beeinflusst, die neuen Leute in der Band sind etwas jünger und haben auf jeden Fall mehr Punkrock als Metal in ihren Adern."

Mighty : "Deswegen auch das Operation Ivy Cover "Bombshell".

Aaron . "Genau. Wir wollen den Kids zeigen, das es da noch mehr gibt, als die ganzen Metalcore Bands. Außerdem sind das auch meine Wurzeln."

Mighty : "Kommen wir mal zu deinen Texten. Bei "Still Alone" gibt es eine Zeile die mir sehr aus der Seele gesprochen hat. "Our destiny is at the end of a rope, bottom of a glass or a bag of dope". Verweise auf deine Vorliebe für Gras und Alk. machst du ja keinen Hehl, obwohl einige Szene Wächter so etwas ja nicht so gerne sehen."

Aaron : "Wir haben Straight Edge Kids die diese Songs bei unseren Konzerten auf der Bühne mitsingen. Sie geben einen Scheiß drum und so soll es sein. Hardcore ist für mich eben auch Gras und Bier, das gehört dazu. Die SxE Leute genießen eben ihre Soja Milch und Kekse, mir ist da mein Gras lieber. It´s my passion!"

Mighty : "Wo wir gerade beim Thema sind, sollen wir denn mal einen?."

Aaron : "That´s crazy! ich wollte dich gerade fragen ob du was dabei hast. Nimm das ruhig mit in das interview, echt komisch."
(nach einer kurzen Gedanken Pause)

Mighty : "Deine Texte sind oft Aggressiv und Hart, aber trotzdem schimmert immer etwas positives bei ihnen durch."

Aaron : "Ich versuche Dinge, die mir in meinem Leben passiert sind in den Lyrics zu verarbeiten oder aufzuzeigen. Ich bin zwar nicht Mr. Happy oder Mr. Positiv, aber evtl. erreiche ich ja damit Leute die mich verstehen usw. Und irgendwie geht es immer weiter.
Man sollte viele Sachen eigentlich besser mit einem Lächeln hinnehmen als sich daran zu stören. Gerade auf "F.G&G." sind sehr viele pers. Sachen gelandet, die mir auch etwas bedeuten."

Mighty : "Ich kann mich auch noch sehr an "You´re the One" von "P.&S." erinnern. Wenn das mal kein H/C Lovesong ist."

Aaron : "Die Leute haben vielleicht nicht mit so was gerechnet, aber das gehört dazu. Gerade "You´re The One" ist einer der Songs der oft bei Gigs gefordert wird. Das gehört eben auch dazu. Das ist unsere Form von Emo, ha,ha. Ich verstecke solche Sachen auch nicht, warum auch?"

Mighty : "Die nächste große Sache wird wohl die "Eastpack Resistance Tour" mit Agnostic Front, Biohazard, Discipline, All Boro Kings, Hatebreed, Born From Pain und euch natürlich."

Aaron : "That tour is another thing! All diese Bands zusammen das wird ein Killer.
Das ist eine gute Mischung für eine Tour. Oi, etwas Punk, Hardcore, und dann natürlich noch Hatebreed und diese Band von den Dog Eat Dog Leuten , - All Boro Kings. Unglaublich, da bin ich echt drauf gespannt, aber ich denke mal das wird cool."

Mighty : " Ihr hattet eine Menge guter Deals in den letzen 2 Jahren, sowohl von der Booking als auch von der Label Seite."

Aaron . " Auf jeden Fall ! Wir waren glaube ich ein paar mal an der richtigen Stelle, zur richtigen Zeit. A.F. mögen uns sehr, und haben uns gefragt ob wir mit wollen. Die Antwort musste nicht lange auf sich warten."

Mighty : "Death Threat ist ja irgendwie aus Hatebreed entstanden, erzähl mir mal bitte die Story."

Aaron : "That´s right! Ich war auf dem Demo "Bolder" zu hören. Wir hatten Jamie als Drummer, der auch unserer ersten zwei Sachen eingespielt hat. Er hat Hatebreed eigentlich wegen D.T. verlassen. Außerdem hatten wir auch Larry als Bassisten. Also waren zu Beginn 3 Hatebreed Mitglieder bei D.T."

Mighty : "Aus welchem Teil der U.S.A. kommt ihr eigentlich?"

Aaron : "Wir wohnen alle in der Nähe von Coneticut(C.T.), also quasi genau in der Mitte von East und West Coast."

Mighty . "Genau im Mittelpunkt der legendären Fights."

Aaron : "Ha, ha, ja genau. Wir konnten uns immer das Beste raussuchen. Egal ob Shows in Boston oder New York waren. Da ging immer etwas ab."

Mighty : " Hast du denn mal was von dem ganzen Palaver mitbekommen?"

Aaron : "Eher nicht. Irgendwas passierte ständig. Ob es jetzt die Boston vs. New York war oder Boston vs. Connecticut. Mittlerweile sind die meisten untereinander befreundet, also eher etwas ruhiger geworden."

Mighty : "Ich denke mal, da sind zum Teil auch Kleinigkeiten aufgebauscht worden. Aber das ist nun mal der Stoff aus dem Legenden gemacht sind."

Aaron : "Absolutely, war of words"

Gutes Schlußwort!!!!

Das Interview wurde von Michael Dohmen geführt.

Dieser Artikel wurde 680 mal gelesen