. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Down - Down IV Part I – The Purple EP

Label: Roadrunner Records  •  VÖ-Datum: 17.09.2012 •  Genre: Rock  •  Wertung:6 / 7

User-Wertung: 5.25 (2)  •  September 2012

Wie schnell vergeht eigentlich die Zeit? Seit der letzten Veröffentlichung von der Southern-Rock/Metal All-Star Truppe sind stolze fünf Jahre vergangen. Jetzt endlich gibt es neues Material. Dieses Mal in Form einer EP. Diese markiert den Start für eine Reihe von insgesamt vier EPs, die im Laufe des Jahres 2013 erscheinen werden und zusammen Down IV konstituieren. Insgesamt sind auf der ersten EP sechs Songs enthalten, die Down in Reinform bieten. Der Opener „Levitation“ erinnert mit dem Startriff an das großartige Down-Debüt. Der Hit der EP ist sicherlich das schon im Vorfeld bekannte „Witchtripper“, was noch mehr als sonst an Black Sabbath erinnert. Überhaupt scheinen Down sich auf den neuen Songs noch stärker am 60er und 70er Rock Sound orientiert zu haben. Das wird auch beim düsteren „Open Coffins“ deutlich. Frontmann Phil Anselmo zeigt sich stimmlich wieder von seiner besten Seite und glänzt häufig mit melodischem Gesang. Der Sound ist gewohnt wummernd und erdig. Down liefern auf der EP alles was man sich als Fan gewünscht hat. Überraschungen finden sich nicht. Selbstbewusst betiteln sie einen Track „This Work Is Timeless“ und haben dabei auf ganzer Linie recht. Der Neuzugang am Bass, Pat Brudners (Crowbar), ersetzt Rex Brown souverän und ohne einen hörbar neuen Einfluss auf die Band zu haben. Von der Veröffentlichungspolitik mag man halten was man will, an den EPs kommt wohl kein Fan vorbei. (rg)

2012-09-18 Helldriver Magazine Wie schnell vergeht eigentlich die Zeit? Seit der letzten Veröffentlichung von der Southern-Rock/Metal All-Star Truppe sind stolze fünf Jahre vergangen. Jetzt endlich gibt es neues Material. Dieses Mal in Form einer EP. Diese markiert den Start für eine Reihe von

Dieser Artikel wurde 380 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Interessantes Interview mit Jimmy Bower. (2008)
Review: Down IV Part 2, 2014 (rg)
Live-Review: 02.04.2008, Stuttgart - LKA