. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Roots, Karma, Chaos – Mein Leben mit Sepultura und Soulfly Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Apex Predator – Easy Meat Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Östergötland Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

The Arkitecht - Hyperstructure

Label: Eigenproduktion  •  VÖ-Datum: 01.01.2008 •  Genre: Progressive Metal  •  Wertung:5,5 / 7

User-Wertung: 6.5 (2)  •  September 2009

Hinter The Arkitecht verbirgt sich ein Ein-Mann-Projekt eines vielversprechenden mexikanischen Multitalents namens Genaro Ochoa. Nach dem erfolgreichen Abschluß eines Studiums an der Fermatta Music Academy Mexico City im Jahre 2006. Seit 2004 komponierte er für unterschiedliche Theater- und Kabarett-Stücke, bevor er dann 2008 mit The Arkitecht das Album „Hyperstructure“ veröffentlichte. Diese Langrille bietet so einiges Skurriles und weiß dabei durchaus zu begeistern. Grundsätzlich kann dieses Album als eine hervorragende Mischung aus Progg-Metal á la Dream Theater und Ayreon, Death-Metal, orchestrale Musik und Psychodelic-Rock beschrieben werden. Beginnt „Hyperstructure“ sehr entspannt, ja fast schon relaxed, so wächst dieser Silberling langsam aber stetig zu einem wahren Metal-Monster heran. Dabei stehen über weite Strecken die progressiven Elemente deutlich im Vordergrund. Hierbei werden vor allem die Dream Theater-Fans voll und ganz auf ihre Kosten kommen – ultraschnelle Gitarren- und Synthesizersoli, vertrackte Rhythmen und komplexe Kompositionen mit höchstem Anspruch. Des Weiteren hält im Verlauf dieser Scheibe der Death-Metal mehr und mehr Einzug in die Stücke, bis zum glorreichen Abschluss ein sage und schreibe 33 minütiger symphonischer Proggressiv-Metal Epos die Scheibe abrundet – grandios. Obwohl es sich hierbei um eine Eigenproduktion handelt, ist der Sound mehr als überzeugend. Gewaltig und differenziert schmiegt sich „Hyperstructure“ in ein jedes geneigtes Gehör. Fans der oben genannten Bands werden ohne Zweifel in Freudentränen ausbrechen. Für mich ein absoluter Geheimtipp!! (jb)

2009-09-20 Helldriver Magazine Hinter The Arkitecht verbirgt sich ein Ein-Mann-Projekt eines vielversprechenden mexikanischen Multitalents namens Genaro Ochoa. Nach dem erfolgreichen Abschluß eines Studiums an der Fermatta Music Academy Mexico City im Jahre 2006. Seit 2004 komponierte er für unterschiedliche Theater- und Kabarett-Stücke, bevor

Dieser Artikel wurde 47 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: