. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Roots, Karma, Chaos – Mein Leben mit Sepultura und Soulfly Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Apex Predator – Easy Meat Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Östergötland Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Voivod - Katorz

Label: Nuclear Blast  •  Genre: Metal  •  Wertung:7 / 7

User-Wertung: keine  •  Juli 2006

Voivod, ach Voivod. Auch so ne Band, die eigentlich immer alles richtig gemacht hat, ihrer Zeit voraus gewesen oder eben einfach anders gewesen ist und die von den Kollegen in anderen Bands, der Presse oder auch Labelleuten immer Respekt bekommen hat – es aber trotzdem nie richtig geschafft hat. Die haben nie ein Album aufgenommen, das wie ein anderes vorher von ihnen klang und man konnte fast immer nach kurzer Zeit erkennen, ja, das ist Voivod, das ist Piggy an der Gitarre und Snake am Mikro. Und auf jedem Cover hatten sie nen anderen Schriftzug. Kurze Zeit sah es so aus, als ob es dann doch noch steil bergauf für sie gehen würde. Nachdem Jason Newsted von seinem Metallica-Job entbunden wurde, ergab es sich, dass er bei Voivod einstieg. Als langjähriger Fan und Freund erwies sich das schnell als gute Idee, Newsted hatte Kontakte, spielte zu der Zeit dann auch noch kurz mit Ozzy und so gings für Voivod erst einmal auf Ozzfest-Tour. Und dann starb Gitarrist Piggy 2005 an Darmkrebs. Punkt. Umso überraschter war ich, dass es dann plötzlich hieß, dass es ein neues Album auf Nuclear Blast geben wird. Piggy hatte bis zuletzt auf seinem Laptop Songs eingespielt und die Band hat auf diese Aufnahmen ihre Parts gespielt. Hätte mir das vorher jemand erzählt, ich hätte nicht gedacht, dass das cool klingen kann – tuts aber! In den sieben Punkten mag ein nostalgischer Ehrenpunkt für eine Legende wie Piggy stecken, aber das Material ist wirklich stark und zu 100% Voivod. Die ersten beiden Tracks „The Getaway“ und „Dognation“ sind Hits, das folgende „Mr. Clean“ auch sehr gelungen und mit „After All“ ist schon wieder der nächste Höhepunkt erreicht, fies, mahlend und eindringlich. Und auch nach hinten geht dem Album nicht die Luft aus, der neunte Song „The X-Stream“ ist ein starker Song, der streckenweise sogar etwas R´n´R-Flair versprüht, aber eben Voivod-Style. So, und wer jetzt tatsächlich zum ersten Mal von dieser kanadischen Band gehört hat, der soll sich doch z.B. bei ebay mal „Dimension Hatross“, „Nothingface“ „Angel Rat“ und/oder gerne auch die „The Outer Limits“ ziehen, alles große Alben. (tj)

Helldriver Magazine Voivod, ach Voivod. Auch so ne Band, die eigentlich immer alles richtig gemacht hat, ihrer Zeit voraus gewesen oder eben einfach anders gewesen ist und die von den Kollegen in anderen Bands, der Presse oder auch Labelleuten immer Respekt bekommen

Dieser Artikel wurde 72 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Interview mit Denis Belanger aka. Snake. (2006)
Review: Target Earth, 2013 (tj)