. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Ich erreiche Harmful-Mastermind Aren Emrize am Vorabend einer dreiwöchigen USA-Reise, auf der er u.a. Billy Gould (u.a. Ex-Faith No More), den neuen Harmful -Gitarristen und ?Produzenten besuchen wird. Er ist wie immer sehr freundlich, aufmerksam und ein guter, wenn auch manchmal etwas ungeduldiger Gesprächspartner. Man merkt ihm stets an, dass seine Musik 100% Herzenssache ist und dass man es mit einem Mann mit ganz eigenem Kopf zu tun hat.

HD: Du spielst am 5. Februar ja in Los Angeles auch eine Show mit Emirsian. Ist denn Dein Emirsian-Soloalbum in den USA eigentlich auch veröffentlicht worden?

Aren: Noch nicht, aber da arbeiten wir eben daran, dass das passiert.

HD: Aufgenommen wurde bereits im Juni mit Ex-FNM-Basser Billy Gould in Troisdorf. Wie lange wart Ihr im Studio?

A: Wir waren zehn Tage im Studio.

HD: Zehn Tage? Das ist zackig, da haben andere Bands gerade mal ihr Schlagzeug aufgebaut...

A: Stimmt, war aber auch bewusst zackig, denn für ein Rockalbum sollte man nicht länger brauchen. ?7? ist, wie der Titel schon vermuten lässt, ein reines Rockalbum. Ich wollte da erst gar nicht großartig was reininterpretieren, sondern einfach ein dickes Rockalbum machen.

HD: Wenn Du sagst Ihr wart zehn Tage im Studio, standen die Songs da schon komplett?

A: Die Songs waren fast fertig. Ein, zwei größere Änderungen, aber der Großteil war fertig.

HD: Das war beim Vorgänger ?Sis Masis? aber anders, oder?

A: Ja, das haben wir zum größten Teil im Studio gemacht. Da wurden dann viele Parts zu Songs zusammengefügt und Kurt (Ebelhäuser, Produzent und u.A. Blackmail-Gitarrist, Anmerk. d. Verf.) hat auch noch viel mit uns zusammen geschrieben.

HD: Wie kam der Kontakt zu Billy zustande?

A: Ich hab ihn einfach angerufen...

HD: Klar, die Nummer steht bestimmt im Telefonbuch, ich würde spontan unter L wie Legende suchen...

A: Nee, ein Freund von mir hat schon seit längerem mit ihm Kontakt. Der hat mir die Nummer gegeben und dann hab ich ihn mal angerufen. Ich hatte damals schon, als Faith No More so richtig groß waren, das Gefühl, dass Billy anders drauf ist, als die meisten. Bodenständiger eben und dass er ähnlich tickt, wie wir ticken. Und das hat sich auch voll bewahrheitet.

HD: Gutes Bauchgefühl...

A: Genau!

HD: Ich denke in Bezug auf Faith No More, war er der, der am normalsten war...

A: Ja klar, aber er war auch der Chef der Band! Er hat die meisten Songs gemacht und hat am Ende auch produziert.

HD: Und während der Produktionsphase in Troisdorf kam dann die Idee auf, dass er als viertes Mitglied einsteigt?

A: Genau, ich hab ihn bei einer Tasse Espresso gefragt, ob er bei uns einsteigen will. Er ist auf dem Album ja auch zu hören, er hat beim siebten Song ?Hide? die Anfangsgitarren gespielt. Und das hat er mit soviel Inbrunst gemacht, genauso wie ich eben auch Gitarre spiele, dass mir der Gedanke kam, dass es doch geil wäre, wenn er als zweiter Gitarrist bei uns mitmachen würde. Und dieses Gefühl hatte ich vorher noch nie. Und da er ja ursprünglich Bassist ist, war das auch ne ganz neue Erfahrung, das ist spannend und er hat offensichtlich sehr viel Spaß dabei!

HD: Ich denke Ihr wart jetzt ja auch nicht umsonst an die 15 Jahre ein Trio mit unveränderter Besetzung, da muss schon was passieren, dass man da jetzt plötzlich jemand Viertes in die Band holt.

A: Das ist richtig. Und wir sind sehr glücklich mit der Entscheidung. Überhaupt scheinen wir doch einiges richtig gemacht zu haben in den 15 Jahren, wenn wir in unserem Glück auch oft wieder Pech hatten. Am Ende und langfristig gesehen hatten wir aber doch mehr Glück als Pech!

HD: Wie fest ist diese Zusammenarbeit, wird er auch das nächste Album mit Euch machen, habt Ihr überhaupt darüber gesprochen?

A: Wir haben schon drüber gesprochen und er hat mir auch schon die Faith No More-Sachen gezeigt, die er geschrieben hat. Nach dem Split hat er ja weiter Songs geschrieben und man merkt auch, dass das Faith No More-Songs sind. Und die wollen wir gemeinsam versuchen zu bearbeiten und Harmful-Songs daraus zu machen.

HD: Wow! Es wird demzufolge also auf jeden Fall ein Album in der neuen Viererkonstellation geben?

A: Auf jeden Fall kann man nicht sagen, weil wir jetzt erst mal schauen müssen, wies auf Tour läuft. Wenn man drei Monate auf Tour übersteht, ohne dass man sich auf den Sack geht, dann kann man sagen, ok, lass uns weiter machen. Aber die Tour ist jetzt erst mal die große Prüfung, wo sich zeigt, wies funktioniert.

HD: Die drei Monate Tour, die Du erwähnst, die werden ja sicherlich nur der Anfang sein. Ihr werdet ja bestimmt Sommerfestivals spielen und wohl auch im nicht-deutschsprachigen Ausland und evtl. in den USA spielen, da wird der Name Billy Gould doch bestimmt ein paar Türen öffnen...

A: Hoffen wir mal, das wird sich alles zeigen, wie weit das geht.

HD: Neben Billy ist ja auch der Mann, der gemastert hat ein ganz großer: Flemming Rasmussen, der u.a. die besten Metallica-Alben gemischt hat. Wie kam die Idee auf?

A: Das kam durch Billy. Der kannte Flemming Rasmussen schon seit geraumer Zeit und hat uns dann den Kontakt vermittelt. Flemming hatte dann auch Lust und das wars eigentlich... Ist auch sehr gut geworden, mir gefällt der Sound der neuen Platte!

HD: Ist halt wieder was anderes... man erkennt Euch als Band aber es ist schon ein großer Unterschied zu ?Sis Masis?.

A: Vom Sound her?

HD: Auch vom Sound her, aber vor allem von den Songs. Ich hab den Eindruck, dass ?7? im Gegensatz zu ?Sis Masis? etwas back to the roots und reduzierter ist. Der Pop-Faktor wurde runtergeschraubt und auch die armenischen-Elemente sind nicht mehr so vorhanden wie auf dem Vorgängeralbum ? stimmst Du mir da zu?

A: Doch, auf jeden Fall. Die armenischen Elemente kommen mittlerweile eben bei Emirsian zum tragen und ich brauchte jetzt einfach mal wieder ne Platte, die nicht bedeutungsschwanger ist, sondern eine, die einfach nur rockt. Wenn man bedenkt, wie produktiv wir sind, dass wir regelmäßig so viele Platten rausbringen, im letzten Jahr ich mit Emirsian und jetzt schon wieder die neue Harmful... da war mir einfach wichtig, dass wir gar nicht erst lange fackeln, sondern einfach in den Proberaum gehen und eine Seite von Harmful präsentieren, eine Rockseite, die wir so konsequent auf vorherigen Alben noch nicht durchgezogen haben. Ich finde es ist eine konsequente Rockplatte aber eben im Stile von Harmful. Und es gibt nicht mehr viele Bands, die auf diese Art und Weise rocken. Die rocken dann entweder sehr klischeehaft, oder sind dann sehr weich. Harmful schafft es auf dieser Platte zu rocken und trotzdem noch diese gewisse Härte zu integrieren. Und diese poppige Seite haben wir ganz bewusst zurück geschraubt. Da war ?The Art Of Rebellion? schon die Grenze des Pops die ich für Harmful zur Zeit sehe.

HD: Da wird man dann ja sehen, was die Zukunft bringt. In den bisherigen 15 Jahren wars ja auch immer wieder ne Entwicklung...

A: ... und vor allem nicht langweilig. Nicht dass man dann sagt ?Ach, das kenn ich irgendwie schon!?. Es ist zwar nach wie vor Harmful, aber eben in ner neuen Variante.

HD: Bis zu einem gewissen Grad seid Ihr ja schon Traditionalisten, auch beim siebten Album kommt das Artwork wieder von Phillip Karger...

A: Ja, genau.

HD: Gebt Ihr dem immer recht freie Hand, oder war das schon im Vorfeld Eure Ansage, dass die sieben so fett aufs Cover soll?

A: Ja wir wollten das so, einfach siebte Platte, Harmful rockt, aus, fertig, basta! Und Phillip hat das wieder in nem Stil gemacht, der sich zu den anderen Harmful-Covern einreiht. Ich mag Phillips Stil und er und seine Art und Weise, wie er Cover macht, gehört zu Harmful.

HD: ?Sis Masis? hast Du in einem Interview als ?Die Ankunft? bezeichnet, wie würdest Du ?7? zusammenfassend charakterisieren?

A: Also ich finde, dass die beiden Platten schon zusammen gehören. Ich finde, die sind gar nicht so unterschiedlich. Ich finde nur, dass die Herangehensweise, dass wir uns als Songwriter-Band etablieren... oder, dass wir das Songwriting für uns entdeckt haben. Das hatten wir auf ?Wromantic? ansatzweise, bei ?Sanguine? haben wir das dann etwas anders interpretiert und sind auf dem Weg eher einen Schritt zurück gegangen. Aber die beiden neuen jetzt sind recht kompakt und rund. Ich finde schon, dass wir ne ähnliche Ausfahrt wie bei ?Sis Masis? genommen haben, nur sind wir dann doch in eine etwas andere Region abgehauen, da wars doch zu schön und sonnig, wir wollten wieder etwas mehr in dunklere Gefilde.

(Womit die ursprüngliche Frage leider null beantwortet wurde, aber das ist mir erst beim Abtippen aufgefallen... Anmerk. d. Verf.)

HD: Das Instrumental trägt den Namen ?Mesanichta?, das ist doch bestimmt wieder armenisch, was heisst das denn?

A: Das ist ein griechischer Begriff! Den Song hat auch unser Basser Chris geschrieben.

HD: Nee, echt jetzt? Das hat er aber doch früher nicht gemacht?

A: Nee. Der hat aber auf dieser Platte viele Songs geschrieben. Bzw. er hat Riffs beigesteuert und ich hab dann den Gesang draufgesetzt, umarrangiert, Mittelteile und Refrains von mir dazugepackt. Das heisst es kommt erstmals einiges vom Chris, aber ich hab dann mit meiner Erfahrung als Songwriter viel umgestaltet.

HD: Und um auf die Frage zurück zu kommen: was heisst jetzt ?Mesanichta??

A: Mitternacht.

HD: Auf dem Album sind 11 Songs, habt Ihr mehr Material aufgenommen oder wars das?

A: 11 Songs, mehr nicht.

HD: Beim letzten Album gabs dann doch irgendsoeine DJ-Promosingle mit einem unveröffenlichten Song.

A: Stimmt! ?Strife? (oder ??Dive?? War der Aufnahme nicht zu entlocken, Anmerk. d. Verf.) heisst der Song... Diesmal kommt da aber nix nach.

HD: Der relativ schlichte und offensichtliche Titel ?7? hat mich etwas überrascht, gabs da andere Titelvorschläge, habt Ihr da lange diskutiert?

A: Wir haben kurz diskutiert. Aber es kam kein wirklicher Albumtitel, der zu dieser Platte gepasst hätte dabei raus. Jedes Wort, das wir in Betracht gezogen haben, hat dann doch irgendwie nicht gepasst. Und die ?7? ist einfach ein Statement, dass wir da ne siebte Platte gemacht haben und die einfach rockt! Ähnlich wie Led Zeppelin damals die ersten vier Platten durchnummeriert haben. Man kann das auch ein bisschen auf die Harmful-Geschichte beziehen. Wir hatten sieben Jahre recht viel Glück gehabt und dann sieben Jahre im Glück recht viel Pech. Und somit folgen jetzt hoffentlich wieder sieben Jahre Glück im Glück!

HD: Nochmal zurück zu Emirsian. War das Album eine einmalige Sache, oder wird es da weitere Veröffentlichungen geben?

A: Das wird weiter gehen. Das Kind ist geboren und solange es noch lebt ist das eine Sache, die ich auf jeden Fall weiterführen werde.

HD: Bei Emirsian kann man ja schon so Sachen wie Elliot Smith raushören, hörst Du privat überhaupt noch Metal-artiges oder ist das nicht mehr so präsent bei Dir?

A: Nee, hör ich überhaupt nicht mehr, das langweilt mich eigentlich nur. Es gibt sehr, sehr wenige... Wenn, dann hör ich mir alte Sachen an, es gibt so ein paar Platten, die man immer wieder rauskramt. Aber diese neueren Sachen... ich finde da ist schon vieles gut, Billy Talent und so was, das ist aber irgendwie nicht meine Musik, da bin ich vielleicht dann auch rausgewachsen. Die rocken sehr gut, das ist aber irgendwie zu prätentiös, zu viel Gepose. Ich bin sowieso eher ein authentischer Typ, grade Emirsian und Harmful sind Menschen, die von innen heraus Musik machen und da sucht man sich dann schon auch die Bands aus, die das gleiche vermitteln. Und heutzutage gibt es eben nicht mehr so viele Bands, die von innen heraus Musik machen, da wird oft mehr Wert auf die Frisur gelegt, als auf alles andere.

HD: Gibt's denn dann überhaupt noch Sachen, die Dich jetzt musikalisch überraschen, inspirieren, berühren...?

A: Doch, da hab ich immer wieder ein paar. Von ... Trail Of Dead dieses ?Sources, Tags & Codes?, das war so eine Platte, die mich sehr berührt hat und auch... einen Song von Forward Russia find ich richtig cool, hatte aber leider noch nicht die Möglichkeit mir die ganze Platte anzuhören. Sachen die mich beruhigen sind die alten Sachen von Nick Drake, Elliot Smith und auch Sufjan Stevens gefällt mir sehr gut.

HD: Ihr wart über die Jahre mit vielen Bands auf Tour, die man auch in Eurem Sound wiederfindet bzw. die ähnlich unterwegs sind oder waren wie Ihr, beispielsweise Prong oder auch Unsane. Die Sache mit Prong war vielleicht eher demoralisierend, weil die ihren Zenith wohl ziemlich überschritten haben ? die alten Alben find ich aber nach wie vor cool...

A: Ja, auf jeden Fall, das letzte Album war schlecht...

HD: Gibts noch ne Band, die für Dich Heldenstatus hat, mit der Ihr gerne touren würdet?

A: Pfff... das ist echt ne gute Frage. Also diese ganzen Bands haben sich irgendwie selber entmachtet. Helmet z.B. kann ich nicht mehr hören, weil die so schlecht geworden sind. Prong kann ich auch nicht mehr hören, weil ich halt keiner bin, der in der Vergangenheit lebt. Wenn eine Band in der Vergangenheit abschließt, dann ist das ok; wenn dann die Gegenwart aber viel schlechter ist als die Vergangenheit, dann kann ich die Vergangenheit auch nicht mehr genießen. Es gibt also nicht mehr so viel, was Heldenstatus hat... die Beatles, die haben Heldenstatus!

HD: ... aber da wirds schwierig mit ner gemeinsamen Tour!

A: (lacht) Dadurch, dass sich mein Musikgeschmack sehr auf akustische Sachen verlagert hat, sind meine Helden mittlerweile auch eher aus der Ecke. Ich würd z.B. gerne mal mit Elvis Costello oder so touren.

HD: Schon klar, aber da reden wir dann ja eher über Touren mit Emirsian.

A: Genau! Mit Harmful haben wir eigentlich mit jedem gespielt.

HD: Mit jetzt sieben Alben wirds zunehmend schwieriger sich auf ne Setlist zu einigen, wieviele Songs habt Ihr denn mit Billy einstudiert?

A: Das sind ungefähr 20 Songs, wobei da das Hauptaugenmerk definitiv auf dem neuen Album und ?Sis Masis? liegt. Aber wir werden auch Songs spielen, die wir noch nie live gespielt haben, so wie z.B. ?Hardship? von der ?Wromantic?. Das ist nämlich auch der Song, der Billy aufmerksam gemacht hat. Nachdem ich ihn angerufen hab, hat er den gehört und war dann sofort hellauf begeistert. Das ist auch schon wieder so eine Sache, die uns verbindet, denn ?Hardship? ist für mich der beste Song, den wir je gemacht haben und für Billy ist es eben auch sein Lieblingssong.

HD: Brüder im Geiste also...

A: Genau!

HD: Ihr werdet auf der Tour auch in der Frankfurter Batschkapp ein Heimspiel haben. Das Konzert läuft unter dem Motto ?15 Jahre Harmful?, habt Ihr Euch da also was besonderes ausgedacht?

A: Da sind sieben Bands aus der Frankfurter Region dabei, die auch alle irgendwie von Harmful beeinflusst wurden und die alle einen Harmful-Song covern. Es wird also ein Abend im Zeichen von Harmful.

Thomas Jentsch.

 

Dieser Artikel wurde 478 mal gelesen

Interview: Interview mit Sänger und Gitarrist Aren (2002)
Interview: Interview mit Bassist Chris. (2012)
Review: Sanguine, 2003 (tj)
Review: Sis Masis, 2005 (tj)
Review: 7, 2007 (tj)
Review: Cause, 2010 (tj)
Review: Sick And Tired Of Being Sick And Tired, 2013 (tj)
Live-Review: 23.03.2002, Esslingen - Komma
Live-Review: 07.12.2003, München - Feierwerk