. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Deadlock sind auf Lifeforce Records beheimatet und haben dort vor kurzem ihren hochgelobten Bastard ?Believe.Revolt? veröffenlicht. Musikalisch schlagen sie voll in die ?Metalcore-Kerbe?. Gitarrist Sebastian Reichl stand Helldriver Rede und Antwort und plauderte über die neue Scheibe, ihre Wurzeln und vieles mehr.

Am Anfang wäre es klasse, wenn du ein bisschen was zur Geschichte der Band erzählen könntest!

Den Kern der Band umfassen die Gründungsmitglieder Joe, Tobi und ich (Basti), welche sich inzwischen seit fast acht Jahren für die Entwicklung der Band verantwortlich zeichnen. Nach diversen Replacements durch Tom und Gert an Bass und Gitarre, erfreuen wir uns aber nun erst seit ca. 1,5 Jahren an einem soliden, harmonierendem und voll studio- bzw. bühnentauglichem Line-Up - Deadlock´s bisher professionellste, ambitionierteste und hoffentlich auch finale Zusammensetzung.

Durch unsere langjährigen Zusammenarbeit mit Winter Recordings blicken wir auf eine, für uns sehr erfolgreiche, Discographie zurück:
7" - s/t,
MCD - I´ll wake you, when spring awakes,
CD - The Arrival,
CD - split w/ Six Reasons To Kill.

Vergangenes Jahr unterzeichneten wir einen Multi-Album - Deal mit Lifeforce Records, der das bisherige Highlight in der Geschichte der Band bedeuten sollte. Ein weiterer Schritt, der die Band in ein höheres Level katapultiert. Unser Lifeforce-Debut "Earth.Revolt" steht seit 28.06.05 in den Läden und wir freuen uns auf eine gemeinsame, erfolgreiche Zukunft.

Wie würdest du jemandem, der noch nie von euch gehört hat, eure Musik beschreiben?

Ich würde sie als Melange aus verschiedensten Spielarten des Metals beschreiben. Sie ist orchestral arrangiert mit Hang zu Bombast-Parts, sie ist melodisch mit vielen Twin-melodien und engelsklarem Frauengesang, sie hat ordentlich Power durch rotzige Thrash Parts und derbe Mid Tempo Passagen und sie ist vor allem lyrisch ein Gesamtkonzept, welches sich mit der Musik zu einer komplexen Story formt.

Ihr habt nun vor kurzem eure Scheibe ?Earth.Revolt? veröffentlicht. Was wollt ihr mit dem Albumtitel ausdrücken?

"Earth.Revolt" bezieht sich auf den totalitären, unbarmherzigen, letzten Kampf und Gegenschlag der Erde und all ihrer Geschöpfe, ob Mensch oder Tier, gegen all jene die sie ausbeuten, vernichten oder quälen.

Seit eurer Split mit Six Reasons To Kill sind zwei Jahre vergangen. Habt ihr euch bewusst Zeit gelassen um die Songs reifen zu lassen?

Ich denke, wir haben uns eher unterbewusst die Zeit genommen. In der Tat hat das Arrangieren der einzelnen Parts lange gedauert und man hat einfach nicht immer die Muse etwas Großes zu kreiren. Wir mussten uns auch neu orientieren und das Konzept mit den Lyrics und der Story sowie die Aussage der Geschichte in die Musik einbauen. Aber auch der ausgedehnte Studioaufenthalt und die lange Promotionarbeit im Vorfeld taten ihren Beitrag zur langen Zeit zwischen den Releases.

Wie sind die Songs entstanden? Hattet ihr im Vorfeld konkrete Vorstellungen von der Platte?

Die rohen Grundgerüste der Songs entstehen alle im kleinen Zimmerchen meiner Wohnung. Alle Ideen und Riffs werden hier erarbeitet und in meinem Kopf meistens schon mit Keys und zweiter Stimme etc. komplettiert. Im Proberaum wird dann zuerst die Drum-Sektion, Ablauf der Riffs und die Übergänge festgelegt und geprobt. Auch hier sind die Elemente Keys und Frauengesang mit berücksichtigt. Erst jetzt kommt der Gesang und die mit unserer Keyboarderin Sabine Weniger erarbeiteten Synthie und Streicher Ensambles dazu. So enstehen eigentlich alle Songs. Eine konkrete Vorstellung im Vorfeld gab es eigentlich nur grob. Die Musik sollte wie schon beschrieben melodisch, atmosphärisch und kraftvoll sein. Und natürlich die Geschichte des Lyrik-Konzeptes reflektieren.

Die Sängerin, die auf dem Album zu hören ist, trägt mit ihrem Gesang viel zur Atmosphäre der Platte bei. Wie entstand die Idee mit diesem eher untypischen Element zu arbeiten.

Die Idee entstand ja schon im Jahre 2000, als wir die Arbeiten zu unserem ersten Album "The Arrival" begannen. Wir suchten jemand, der mit Keyboards eine atmosphärische Note in unsere Musik bringen konnte. Und wir fanden recht schnell eine, wie ich finde, großartige Sängerin und Musikerin - Sabine Weniger, die mit ihrem Gesang unglaubliche Emotionen transportieren kann.

Die Sängerin ist kein festes Bandmitglied. Warum nicht und wie habt ihr vor die Songs auf der Bühne umzusetzen?

Sie ist professionelle Musikerin, die ihr Geld in diversen Bands und Ensambles verdient. Sie ist eine gute Freundin von uns allen und ist immer gern bereit uns bei unseren Studio-Sessions zu unterstützen. Leider kann sie Live nur sehr selten bzw. nur bei exklusiven Auftritten dabei sein, da sie zu viel um die Ohren hat. Aber es ist so, dass wir live mit allen Keyboardsounds spielen, die auch auf Platte zu hören sind. Wir lassen diese von Band laufen.

Gibt es einen Song auf der Platte, der euch besonders am Herzen liegt? Warum?

Besonders am Herzen liegt mir die Konzeptaussage aller Songs. Musikalisch will ich hier keinen Song nennen, da die Platte als Gesamtes wirken soll. Jeder Song hat so sein spezielles Kharma, dass ihn zu einem hörenswerten Track macht.

Ihr habt das neue Album auf Lifeforce Records veröffentlicht. Wie ist euer Kontakt zu Lifeforce entstanden und was bedeutet es für euch auf diesem Label zu sein?

Nachdem uns allen klar war, dass eine Zusammenarbeit mit unserem alten Label Winter Recordings aus diversen Gründen nicht mehr in Frage kommt, haben wir zwei Promosongs des neuen Albums recorded und an diverse Labels verschickt. Lifeforce machte uns das sympathischste und beste Angebot und so war es nur noch eine Frage von Formalitäten bis die Zusammenarbeit für beide Parteien feststand. Lifeforce bietet uns eine harmonische und professionelle Basis und somit das perfekte Label für uns. Wir freuen uns auf eine langjährige Zusammenarbeit und hoffen noch einige fette Releases zu veröffentlichen.

Was sind eure musikalischen Einflüsse?

Wir versuchen keinen Vorbildern oder Szene-Größen nachzueifern. Das war schon immer eine bedeutende Maxime in der Band. Natürlich ist es so, dass man unterbewusst von der Musik die man selbst hört, stark beeinflusst wird, aber sich nur an anderen Acts zu orientieren lag uns schon immer fern.

Ihr seid eine Vegan sXe Band. Würdet ihr euren Stil selbst als Metal bezeichnen oder seht ihr euch noch im HC verwurzelt?

Ich denke, dass der "core" Anteil unserer Musik deutlich unter 5% liegt. Also kann man schon sagen, dass wir musikalisch gesehen doch eine Metal Band sind. Der Vegan Straight Edge Lifestyle wurzelt natürlich in der Hardcore-Szene und es wäre idiotisch dies zu leugnen. Wir kommen alle aus der HC Szene und sind auch hier als Kids mit diesen Lebenseinstellungen in Berührung gekommen und aufgewachsen. Das Gute an DL, ist meiner Meinung nach, dass jeder, egal ob jetzt Metalhead, HC-Kid oder sonstige Fans von heavy music, unsere Musik hören kann und soll.

Eure Texte haben einen sehr sozialkritischen und pessimistischen Tenor. Welche Themen liegen euch besonders am Herzen? Ist es euch wichtig eine Message zu vermitteln?

Die Message der Platte ist, die Wahrnehmung für die Zerstörung der Welt, der Tiere und sogar der Menschheit zu sensibilisieren ohne dabei auf pathetische Phrasen abzugleiten. Johannes - unser Sänger - verpackt diese in dämonische Geschichten und verknüpft sie zu einer komplexen Story was für uns ein kleines BonBon der Platte ist. Deshalb möchte ich hier nicht zu viel verraten, da sich jeder gerne selbst mit der Story auseinander setzen darf.

Die Platte heimste überall sehr gute Kritiken ein. Hättet ihr das erwartet? Wie sehen eure Pläne aus diese Lorbeeren möglichst gut zu nutzen?

Wir haben so viele gute Kritiken eigentlich nicht erwartet, insgeheim habe ich aber immer gehofft, dass eine unserer Platten so gut ankommen wird. Das Problem ist, dass man trotz aller guten Reviews nicht auf einmal eine gefragte, erfolgreiche Band ist. Man muss viele Shows/Touren spielen/fahren, kontinuierlich präsent sein und sich so einen Namen in dem doch recht großen Business erkämpfen. Wir wollen auf jeden Fall so viele gute Live-Shows wie möglich spielen und unseren Bekanntheitsgrad mit Hilfe dieser und den guten Kritiken weiter ausbauen.

Ihr musstet aktuell eure Europatour absagen. Warum denn? Wird sie nachgeholt?

Wir mussten sie Aufgrund vieler Kleinigkeiten absagen. Es gab Probleme mit den Veranstaltern, dem Booker und letztendlich hatten wir eine Tour, die zuviele Off-Days hatte und schlecht organisiert war. Wir wollen aber noch dieses Jahr als Support-Act eine Tour fahren und dann auf jeden Fall nächstes Jahr noch mal was Größeres auf die Beine stellen. Wohin es uns da verschlagen wird ist noch unklar, möglicherweise auch über den großen Teich.

Mit welcher Band würdet ihr gerne mal auf Tour gehen?

Hier kann ich nur für mich sprechen und ich würde gerne mit Mercenary, Dark Tranquillity und Soilwork auf Tour gehen. Ich glaube, musikalisch wäre das ein fettes Package, das auch gut zusammen passen würde.

Wie wichtig ist in deinen Augen das Internet für Bands wie euch?

Ich halte es für sehr wichtig, da hier das größte öffentlich nutzbare Portal ist, das für Bands wie uns in Frage kommt. TV und Radio stellt ja bekanntlich hier nur einen sehr geringen Anteil dar.

Was sind momentan deine fünf Lieblingsscheiben?

Mercenary - 11 Dreams
Soilwork - Stabbing The Drama
Evergrey - The Inner Circle
Bloodbath - Nightmare made Flesh
Naglfar - Pariah

OK, hast du noch ein paar letzte Worte?

Ich bedanke mich vielmals für das angenehme Interview, Dein damit verbundenes Interesse an DL sowie Deinem Team und all Euren Lesern für den Support! Checkt regelmäßig unsere Website www.xdeadlockx.com für News rund um die Band, holt Euch das neue Album und besucht uns auf unseren Shows. Wir freuen uns, Euch zu sehen!

Das Interview wurde von Hannes Stutz und Rolf Gehring geführt.

Dieser Artikel wurde 921 mal gelesen

Interview: Interview mit Gitarrist Sebastian zum neuen Album "Wolves" (2007)
Interview: Interview mit Gitarrist Sebastian Reichl zum neuen Album Manifesto (2009)
Review: Earth.Revolt, 2005 (rg)
Review: Wolves, 2007 (rg)
Review: Manifesto, 2008 (tj)
Review: Bizarro World, 2011 (tj)
Review: The Re-Arrival, 2014 (rg)