. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Auf ihrem vierten Album zeigen sich Death By Stereo von ihrer besten Seite. Kaum eine andere Band vermag es Punk, Hardcore und Metal auf solch originelle Art u vermischen. Hier ein kurzes Interview mit Gitarrist Dan Palmer.

Euer neues Album ?Death For Live? ist kürzlich erschienen. Was kannst du dazu sagen?

Es erschien am 7. Juni und es ist unser neuestes und bestes Album. Wir sind extrem stolz auf dieses Album und wir können kaum es erwarten damit auf Tour zu gehen.

Wie seid ihr dieses Mal an das Album heran gegangen? Euer Sound hat sich definitiv entwickelt. Habt ihr euch im Vorfeld Gedanken gemacht wie es klingen soll?

Wir haben das Album nicht mit irgendwelchen vorgefertigten Vorstellungen wie es klingen soll angegangen. Wir haben einfach geschrieben was uns in den Sinn kam ohne darüber nachzudenken ob ein bestimmter Song ins Konzept passt oder nicht. Wenn uns etwas gefallen hat haben wir es genommen.

Was war dieses Mal anders beim Songwriting verglichen mit den anderen Alben?

Wir haben viel mehr Zeit damit verbraucht die Songs zu verfeinern als in der Vergangenheit. Außerdem denke ich, dass wir dieses Mal dem Gesang und viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt haben und besser darauf geachtet haben wie er sich in die Songs einfügt. Wir waren immer sehr Gitarrenbasiert aber jetzt haben wir bei bestimmten Parts die Gitarren zurück gefahren um dem Gesang mehr Raum zu geben.

Eure neuen Songs scheinen sowohl härter als auch eingängiger und melodiöser zu sein. Würdest du mir zustimmen? Woher kommt das?

Da stimme ich voll mit dir überein. Ich denke das kommt auch von der Zeit die wir uns für das Album genommen haben.

Das Album erscheint fast wie ein Statement in Richtung der sich wiederholenden Metalcore Szene das sagt: ?Schaut her, so wird es richtig gemacht?. Ihr verbindet ebenfalls Punk, Hardcore und Metal aber schafft es irgendwie frisch und nicht nach typischem Metalcore zu klingen. Wie erreicht ihr dies?

Wir sehen uns mit dem was wir tun nicht in einem Wettbewerb mit irgendjemandem. Wir wollten einfach nur das bestmögliche Album veröffentlichen. Danke für deine Aussage, dass wir frisch und anders klingen, das ist ein großartiges Kompliment. Ich kann dir aber nicht beantworten wie wir das erreichen. Dazu gibt es denke ich keine Antwort.

Eure früheren Alben sind von der Presse und Fans meist sehr gut aufgenommen worden. Welche Reaktionen habt ihr bisher auf das neue Material bekommen und fühltet ihr euch durch Erwartungen von außen unter Druck gesetzt?

Wir haben auch auf das neue Material meist gute Reaktionen erhalten. Es gibt noch immer einige Diehards die wollen, dass wir wieder klingen wie auf unserem ersten Album aber es wäre langweilig immer dasselbe zu tun. Wir mögen es uns selbst herauszufordern und uns zu entwickeln. Dieses Album war im Grunde sehr einfach zu schreiben. Wir hatten viel Spaß dabei, es ging uns sehr einfach gut von der Hand und es gab nur wenige Streitereien.

?Day Of Death? klang ziemlich spontan und direkt während der Nachfolger ?Into The Valley Of Death? deutlich durchdachter und sorgfältiger Arrangiert klang aber vielleicht dadurch auch etwas von der Impulsivität des Vorgängers einbüßte. Würdest du mir da zustimmen und wo würdest du das neue Album einordnen?

?Day Of Death? war in der Tat ziemlich überstürzt. Wir mussten es noch vor einer Sommertour fertig bekommen. Ich wünschte wir hätten uns mit dieser Platte mehr Zeit gelassen. ?Into The Valley Of Death? war nicht so überstürzt und klingt deshalb auch pedantischer. Das neue Album geht sogar noch mehr in diese Richtung da wir uns noch mehr Zeit gelassen haben. Wir wollten der Platte so viel Zeit wie möglich geben und ich bin froh, dass wir es getan haben.

Es scheint so also ob eure Texte von Album zu Album ernster werden. Der Sarkasmus scheint immer weniger zu werden.

Wir verlieren vermutlich einfach unseren Sinn für Humor.

Wovon handeln die Texte auf ?Death For Life??

Es geht um viele unterschiedliche Dings. Angefangen davon, dass man zu wenig Zeit hat bis zu dem was in Blacksburg, Virginia passiert ist. (Anm. d. Verf: Dort kam ein Fan bei einem Unfall während eines Konzertes der Band ums Leben.)

Ist euch bewusst, dass das neue Album schon ca. 2 Monate vor dem Veröffentlichungszeitpunkt im Internet zu haben war? Wie kommt das und was haltet ihr davon?

Epitaph verschickt im Vorfeld viele Promos für Plattenrezessionen. Irgendjemand stellt sie dann ins Netz. Wir können nichts dagegen tun, also hoffen wir, dass die Leute das Album dennoch kaufen oder zumindest zu unseren Shows kommen.

Wer steht hinter dem Produzententeam The Factory und wie war die Arbeit mit ihnen?

The Factory sind Fred Archambault und Bruce Macfarlane und die Arbeit mit ihnen war sehr einfach. Sie wussten wie sie die richtigen Sounds aus uns bekommen. Es hat Spaß gemacht.

Euer Bassist hat die Band kürzlich verlassen. Warum und wer ist der Neue?

Unser neuer Bassist ist Tyler, er spielt auch in einer Band namens Pulley. Es klappt bestens mit ihm und er ist ein sehr guter Bassist.

In der Galerie auf eurer Homepage scheint die Abteilung mit den Bilder von Leuten die sich Death By Stereo Tattoos machen lassen stetig zu wachsen. Wie findest du das?

Es ist ziemlich unglaublich dass sich Leute solche Tattoos machen lassen. Wir haben großartige Fans und so zeigen sie ihre Zuneigung.

Es scheint ein Toursport von euch zu sein den Text auf Schildern auf amüsante Art zu verändern.

Wir werden in letzter Zeit leider oft erwischt weshalb wir das nicht mehr so oft machen.

Was sind eure Pläne? Ist eine Tour in Deutschland geplant?

Wir gehen jetzt mit Alkaline Trio und Rise Against in den Staaten auf Tour. Wir werden im Oktober in Deutschland sein.

Hast du noch letzte Worte?

Checkt unser neues Album ab und vielen Dank für das Interview.

Das Interview wurde von Rolf Gehring geführt.

Dieser Artikel wurde 540 mal gelesen

Interview: Interview mit Paul und Dan (2003)
Interview: Lustiges Interview mit Efrem (2001)
Review: Into The Valley Of Death, 2003 (rg)
Review: Death For Life, 2005 (rg)
Review: Death Is My Only Friend, 2009 (rg)
Live-Review: 30.11.2002, Lindau - Vaudeville